RSS-Feed

Zimtsterne

Veröffentlicht am

Und wenn das erste Lichtlein brennt… duftet es in meiner Küche herrlich nach frisch gebackenen Keksen.
Meine Freundin Sonja und ich treffen uns seit Jahren an einem Tag im Advent immer zum gemeinsamen Backen. Rezeptzeitungen und Kochbücher werden vorher gewälzt, die lose Plätzchen-Rezepte-Sammlung durchgeschaut, eine erste Liste wird angefertig, bis kurz vorher dann endlich feststeht, was gebacken wird. Und dann wird gerührt und geknetet, ausgerollt und  ausgestochen und Häufchen platziert. Bis dann der große Augenblick kommt: Wir die Plätzchen aus dem Ofen holen und darauf warten, sie endlich probieren zu können.

Tja, was soll ich sagen? Manch so hoffnungsvolles Rezept barg eine herbe Enttäuschung, aber viele viele andere waren einfach nur wundervoll und köstlich und haben einen festen Platz in unserer Rezeptsammlung und Adventsbäckerei bekommen.

Als wir uns das erste Mal zum Backen trafen, haben wir dieses Zimtsternerezept ausprobiert. Ich hatte es in einem „Bild der Frau“ Special Süße Bäckerei (1997 und ich habe das Heft immer noch!) gefunden und fand die Zubereitung mit Marzipanrohmasse sehr interessant. Es hat sich gelohnt, der Teig klebt nicht, lässt sich prima ausrollen und die Zimtsterne schmecken sooo lecker! Und heute habe ich sie wieder gebacken…

Zimtsterne

Zimtsterne

Zimtsterne

100 g Marzipan-Rohmasse, in Stückchen
150 g Puderzucker
50 g Zucker
1 Eiweiß
1 EL Zimt
1 Prise Salz
100 g gemahlene Mandeln
100 g gemahlene Haselnüsse

Aus Marzipan, Puderzucker, Zucker, Eiweiß, Zimt, Salz und je 50 g der gem. Mandeln und Nüsse einen Teig kneten.

Restliche Mandeln und Nüsse mischen,  auf eine Arbeitsfläche geben und den Teig darauf ca. 1/2 cm dick ausrollen.

Sterne ausstechen und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech geben.

Für die Glasur
180 g Puderzucker
1 Eiweiß
1 TL Zitronensaft

verrühren und die Sterne damit bestreichen.

Im vorgeheizten Ofen bei 180° C (Umluft 160°) ca. 10 – 12 Minuten backen.

Advertisements

Über Silke

myyummyprojects.wordpress.com

Eine Antwort »

  1. Oh ha, und sogar ohne Gluten. Na das werden wir ausprobieren. Ich muss nur noch Haselnuesse ersetzen wg Allegie, ich ueberlege Kokusnussmehl, mal schaun… Lieben Dank, mach bitte weiter!

    Antwort

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: