RSS-Feed

Geeister Honig-Apfel mit Wodka und rosa Pfeffer

Veröffentlicht am

Auch wenn es recht mild für die Jahreszeit ist und es Anflüge von Frühlingshaftigkeit gibt, ist mir trotzdem noch nicht so richtig nach Eis. Als ich aber das Rezept für den „Geeisten Honig-Apfel mit Wodka und rosa Pfeffer“ im Buch „Die Welt des Honigs“ von Simone Hoffmann entdeckt habe, war dann aber doch schnell klar: Das probierste trotzdem direkt mal aus.
Zum einen finde ich den geeisten Apfel toll, um ihn Gästen an einem warmen Frühlings- oder Sommertag/-abend zum Empfang zu reichen und zum anderen suche ich immer mal wieder nach Rezepten, in denen man Granny Smith Äpfel „verwursten“ kann. Meine liebe Nachbarin hat nämlich einen Granny Smith Apfelbaum und da dies nicht gerade ihre oder meine Lieblingsapfelsorte zum Rohverzehr ist, schauen wir immer mal nach einer anderen Verwendungsmöglichkeit für die Äpfelchen. Eine sehr Leckere habe ich ja jetzt gefunden, aber …. wenn ihr irgendwelche Ideen oder Rezepte mit Granny Smith Äpfeln habt… immer her damit! 🙂

Geeister Honig-Apfel mit Wodka und rosa Pfefferbeeren

Geeister Honig-Apfel mit Wodka und rosa Pfefferbeeren

Das Rezept ist übrigens ursprünglich eine Kreation von Alexander Herrmann:

Geeister Honig-Apfel mit Wodka und rosa Pfeffer (für 2-4 Personen)

1 Granny Smith Apfel

1/2 Zitronen

3 cl Wodka

1 1/2 EL Lindenblütenhonig (Ich habe Akazienhonig genommen.)

1/2 TL rosa Pfefferbeeren, grob zerdrückt

Geeister Honig-Apfel mit Wodka und rosa Pfefferbeeren

Geeister Honig-Apfel mit Wodka und rosa Pfefferbeeren

Den Apfel wascht ihr gut und reibt ihn samt Schale grob.

Verrührt die Apfelraspel sofort mit etwas Zitronensaft und dem Wodka.

Jetzt hebt ihr den Honig und die Pfefferbeeren unter die Apfelraspel.

Laut Buch soll man die Masse nun auf mehrere Esslöffel locker verteilen, wobei hier spezielle Esslöffel zum Servieren von Häppchen oder Fingerfood benutzt werden, die etwas gerader stehen. „Normale“ Esslöffel konnte ich mir für die weitere Verwendung nicht als ideal vorstellen und so habe ich meine asiatischen Suppenlöffel benutzt. Das war sehr praktikabel und schaut auch noch hübsch aus.

Die befüllten Löffel gebt ihr nun in den Tiefkühler und lasst die Apfelmasse dort 30-40 Minuten anfrieren.
(Ich habe die Löffel auf einen Teller gelegt und damit in den Gefrierschrank gegeben.)

Anschließend sollten sie dann sofort serviert werden.

Advertisements

Über Silke

myyummyprojects.wordpress.com

»

  1. hey hey,

    ich möchte dich gerne zu unseren beiden Events auf unserer Foodblogger-Community Küchenplausch einladen.

    Die Events haben das Thema „Omas Rezepte“ (http://www.kuechenplausch.de/events/cmviews/id/199) und „Köstlichkeiten mit Hafer“ (http://www.kuechenplausch.de/events/cmviews/id/198).

    Ich würde mich freuen, wenn du dabei bist. Es gibt auch wie immer nette Preise zu gewinnen. 🙂

    Liebe Grüße
    Isabell

    Antwort

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: