RSS-Feed

Schlagwort-Archive: Avocado

Es grünt so grün… oder auch nicht: Rührkuchen mit Avocado

Veröffentlicht am

Ooooch, der ist ja gar nicht grün! Enttäuscht blickte ich auf meinen gerade frisch angeschnittenen Rührkuchen mit Avocado!

Aber von vorn:

Also, in der aktuellen Ausgabe der Lecker habe ich einen Avocadokuchen mit Limettenguß und Pistazien gefunden. Der Kuchen sah auf dem Foto so lecker aus, dass ich am liebsten sofort losgebacken hätte (dies aber mangels Avocado dann doch verschieben musste.).
Und… der Kuchen schaut innen grünlich drein. Das fand ich sehr interressant. Hm, ob die Avocado den Kuchen denn wirklich so grün färbt? Eigentlich konnte ich mir das gar nicht so richtig vorstellen. Aber… erstmal ausprobieren und nachbacken.

Nachdem eine Avocado besorgt war, konnte es losgehen. Der Teig war fix zusammengerührt und nach einer guten Stunde Backzeit konnte ich meinen Kuchen aus dem Ofen holen. Wenn es doch nur nicht immer eine gefühlte Ewigkeit dauern würde, bis der Kuchen ausgekühlt ist und man ihn wohlbehalten aus der Form stürzen und anschneiden kann!

Aber dann… endlich… raus aus der Form und angeschnitten und …. siehe Anfang des Artikels!

Auch wenn er bei mir nicht so grün geworden ist wie im Leckerheft (vielleicht lag es auch an meiner Avocadosorte), ist der Kuchen dennoch sehr lecker. Geschmacklich ist es ein einfacher Rührkuchen, aber er hält sich sehr lange frisch und -ich weiß nicht, ob ich mir das einbilde- aber ich finde, er schmeckt im Abgang sehr cremig. Das liegt doch bestimmt an der Avocado 🙂 !

Falls jemand den Kuchen nachbackt, freue ich mich sehr über eine Farbinformation!

Und liebes LECKER-Team…. wie habt ihr euren Kuchen so schön grün bekommen?

Avocadokuchen

Avocadokuchen

Avocadokuchen mit Limettenguß und Pistazien

1 reife Avocado (von ca. 250 g)

1 TL Zitronensaft

225 g weiche Butter

200 g Zucker

1 P. Vanillezucker

1 Prise Salz

4 Eier

350 g Mehl

1 P. Backpulver

50 g gem. Mandeln

50 ml Milch

Avocadokuchen

Avocadokuchen

Die Avocado halbiert ihr längs und löst den Kern heraus. Dann löst ihr das Fruchtfleisch aus der Schale und püriert dieses mit dem Zitronensaft fein.

Butter, Zucker, Vanillezucker und Salz rührt ihr cremig, gebt nach und nach die Eier hinzu und verrührt diese gut.

Das Mehl mischt ihr mit dem Backpulver und den Mandeln und rührt dies abwechselnd mit der Milch und dem Avocadopüree unter.

Füllt den Teig in eine gefettete Kastenform von ca. 25 cm Länge und streicht ihn glatt.

Gebt die Form in den auf 175° c (Umluft 150° c) vorgeheizten Ofen und backt den Kuchen ca. 60 – 70 Minuten. Sollte er während des Backens zu dunkel werden, deckt ihn mit Alufolie ab.

Nachdem ihr den Kuchen aus dem Ofen geholt habt, lasst ihn ca. 40 Minuten abkühlen bevor ihr ihn aus der Form stürzt. Dann den Kuchen komplett auskühlen lassen.

30 g Pistazienkerne

250 g Puderzucker (Ich habe nur 125 g genommen.)

5 – 6 EL Limettensaft (Dann natürlich nur 2 1/2 – 3 EL.)

Die Pistazien grob hacken.

Den Puderzucker rührt ihr mit dem Limettensaft glatt und überzieht den Kuchen damit.

Pistazien aufstreuen und den Guß trocknen lassen.

Wenn ihr mögt, könnt ihr auch noch die abgeriebene Schale einer Bio-Limette mit in den Zuckerguß geben.

Avocado-Lachs-Salat

Veröffentlicht am

Ihr Lieben,

ich hoffe, ihr hattet ein schönes, ruhiges und besinnliches Weihnachtsfest!

Bevor ich euch einen guten Rutsch ins neue Jahr wünsche, möchte ich noch dieses sehr sehr leckere Rezept mit euch teilen.

Gefunden habe ich den Avocado-Lachs-Salat in der Novemberausgabe der „Lecker“ (daraus hatte ich ja auch schon die „Baked Eggs Avocado“ ausprobiert). Dem dort gegebenen Namen zufolge, sollte es sich um eine Avocado-Lachs-Creme handeln. Als ich diese aber dann zum ersten Male ausprobierte, war mein Ergebnis: Ein toller Salat!

Perfekt passte dieser auch zu meinem Mädelsabend, wo der Salat einige neue Freundinnen gefunden hat.

Und da ich ihn auch toll für`s Silvesterbuffet oder ein Neujahrsfrühstück finde, dachte ich, ist der Salat doch ein schöner myyummyprojects-2013-Jahres-Abschluß.

Ich freue mich jedenfalls schon ganz dolle auf viele neue leckere Projekte in 2014, eure Besuche und euer Feedback!

Kommt gut ins neue Jahr hinein!

Silke

Avocado-Lachs-Salat

Avocado-Lachs-Salat

Avocado-Lachs-Salat

100 g geräucherter Lachs, in dünnen Scheiben

1/2 Bund Dill (Im Ursprungsrezept ist ein ganzes Bund Dill angegeben, das ist mir aber zu viel.), fein geschnitten

150 g griechischer Joghurt (10% Fett)

1 Apfel, geviertelt und entkernt

1 reife Avocado

3 – 4 EL Zitronensaft

frisch gem. schwarzer Pfeffer

Salz

Den Lachs schneidet ihr in feine Streifen.

Die Lachsstreifen und den feingeschnittenen Dill verrührt ihr nun mit dem Joghurt.

Als Nächstes wird der Apfel fein gewürfelt und ebenfalls unter den Joghurt gerührt.

Die Avocado halbiert ihr nun längs, entfernt den Kern, löst das Fruchtfleisch aus der Schale und würfelt auch dieses fein.

Die Avocadowürfel mischt ihr mit dem Zitronensaft und hebt diese anschießend unter den  Joghurt.

Salat jetzt nur noch mit Salz und Pfeffer abschmecken und genießen.

„Baked Eggs Avocado“ mit Tomatensalsa

Veröffentlicht am

Als ich in der letzten Woche die neue Ausgabe der „Lecker“ mit nach Hause brachte, wollte ich diese bei einem Kaffee nur mal kurz durchblättern, um sie dann später ausgiebigst und in Ruhe zu lesen. Aber es war soo viel Leckeres darin, dass -1 – 2 -3 schwups- gefühlte zwanzig Klebemarker ihren Weg ins Heft fanden. Besonders der Beitrag über Avocados und die sechs schönen Avocado-Rezepte haben mir besonders gut gefallen. Und da ich Avocados sehr sehr gerne mag, habe ich das erste Rezept direkt am nächsten Tag ausprobiert.

Die mit einem Ei in der Kuhle im Ofen gebackenen Avocado schmeckten einfach köstlich. Das noch weiche Eigelb harmoniert ganz toll mit den Avocados, der Bacon fügt sich geschmacklich wunderbar mit ein und die Tomatensalsa rundet das Gericht perfekt ab.

„Baked-Eggs-Avocado“ mit Tomatensalsa

2 reife Avocado
2 TL Zitronensaft
Salz, Pfeffer
4 Eier

Avocados längs halbieren und den Kern herauslösen. Die Schnittflächen mit Zitronensaft bestreichen. Von der Unterseite der Avocados ein Stück Schale abschneiden, so dass sie auf dem Blech gerade stehen können. Avocados auf ein mit Backpapier belegtes Blech setzen und die Schnittflächen mit Salz und Pfeffer würzen.

Die Eier einzeln aufschlagen und jeweils eins in jede Mulde geben. Dabei kann es sein, dass etwas vom Eiweiß auf das Blech läuft.

Im auf 175° C (Umluft 150° C ) vorgeheizten Ofen ca. 20 Minuten backen.

6 Scheiben Bacon

Bacon in dünne Streifen schneiden und in einer Pfanne ohne Fett knusprig braten und anschließend auf Küchenpapier abtropfen lassen.

Für die Salsa

1 rote Zwiebel, fein gewürfelt
200 g Tomaten, fein gewürfelt
2 EL Weißweinessig
einige spritzer Tobasco
1 EL Olivenöl
Salz, Pfeffer
1 Prise Zucker

Zwiebel- und Tomatenwürfel mit Essig, Öl, Tabasco, Salz, Pfeffer und Zucker mischen.

Die Avocados aus dem Ofen nehmen, die Eier mit etwas Salz und Pfeffer würzen und alles mit dem Bacon bestreuen. Die Salsa dazu servieren.

Das Rezept ist für vier Personen.

%d Bloggern gefällt das: