RSS-Feed

Schlagwort-Archive: Brombeeren

Happy Anniversary und ein Dark Berry and Rosemary Juniper Gin Fizz

Veröffentlicht am

Ups! Ja gibt`s denn das?

Da verpasse ich doch vor lauter Weihnachtsbäckerei und „Post aus meiner Küche“ (was ja beides sehr schön ist) doch tatsächlich meinen ersten Blog-Jahrestag!

Jaa, so schnell ist ein Jahr vorbei. Genau am 01.12.2012 habe ich meinen ersten Post hinausgeschickt und einen Tag später gab es dann meinen ersten Rezept-Post: Meine Lieblings-Zimtsterne.

Und so ein Blog-Jahrestag ist einmal eine gute Gelegenheit DANKE zu sagen.

Danke * Thank you * Merci * Grazie * Gracias * Tack *Dank u * Tesekkür ederim * Takke * Xièxiè * Terima kasih *……..

an meine lieben „Followers“ und alle Besucher (ob regelmäßig, unregelmäßig oder zufällig) für euer Interesse und euren Zuspruch!

Und auch danke an alle, die brav das probieren, was ich mir da ausprobiert habe!

Zum Anstoßen habe ich den Dark Berry & Rosemary Juniper Gin Fizz (gefunden in der aktuellen Ausgabe des Jamie-Magazins) ausprobiert. Das Rezept ist für 10 Getränke ausgelegt, die habe ich natürlich nicht alle gemacht 🙂 !!!

Cheers!

Dark Berry and Rosemary Juniper Gin Fizz

Dark Berry and Rosemary Juniper Gin Fizz

Dark Berry & Rosemary Juniper Gin Fizz

Für 10 Drinks:

500 g TK-Brombeeren

4 Bio-Zitronen, in kleine Stücke gehackt

2 Zweige Rosmarin, Nadeln abgezupft

10 Wacholderbeeren

5 EL Honig

Crushed Ice

500 ml Gin

1 l Sodawasser

Brombeeren, Zitronen und Rosmarin gleichmäßig auf die Gläser verteilen.

Je 1 Wacholderbeere und einen 1/2 EL Honig zugeben.

Beerenmischung zerstoßen, bis alle Früchte zerdrückt sind.

Die Gläser nun mit Eis füllen und mit 50 ml Gin und Sodawasser aufgießen, gut umrühren.

Mozzarella-Brombeer-Spießchen und Ricotta-Dip mit getrockneten Tomaten und Thymianhonig

Veröffentlicht am

So viel wie dieses Jahr ist -glaube ich- bestimmt noch nie über das Wetter gesprochen worden. Erst der ewig lange und nicht enden wollende Winter und jetzt, nach ein paar wenigen flüchtigen Frühlingsbesuchen, dieses herbstliche Mistwetter (zumindest in einer Hälfte Deutschlands, der anderen Hälfte sei das schöne Wetter aber von Herzen gegönnt!). Es ist schon fast amüsant, morgens die Wettervorhersage in unserer Tageszeitung aufzuschlagen und zu lesen, in wie vielen netten Variationen man in wenigen Sätzen schreiben kann, dass es im Prinzip den ganzen Tag regnen wird!
In der aktuellen Juni/Juli Ausgabe der „so isst Italien“ habe ich in dieser Woche viele schöne Rezepte gefunden, mit denen man sich dann halt ein bisschen Sonne und Sommerlaune nach Hause holen kann. Diese beiden habe ich schon ausprobiert: Sehr lecker!

Und ob ihr es glaubt oder nicht, während ich gerade meinen angefangenen Artikel zu Ende schreibe, scheint doch tatsächlich die Sonne und der Himmel ist blau! Freu! Aber keine Sorge: Ab Montag soll es wieder regnen…

Mozzarella-Brombeer-Spießchen

Mozzarella-Brombeer-Spießchen

Mozzarella-Brombeer-Spießchen

Mozzarella-Brombeer-Spießchen

Mozzarella-Brombeer-Spießchen

20 kleine Mozzarellakugeln
20  Brombeeren
20 Basilikumblätter
2 EL Balsamicoessig
1 EL Honig
2 EL Olivenöl
Salz
schwarzer Pfeffer, frisch gemahlen
20 Zahnstocher oder bunte „Picker“

Essig, Honig, Salz und Pfeffer verrühren. Öl unterschlagen. Mozzarellakugeln gut abtropfen lassen und hineingeben, für ca. 30 Minuten marinieren lassen. Je eine Brombeere auf einen Zahnstocher spießen, dann eine Mozzarellakugel in ein Basilikumblatt wickeln und zu der Brombeere spießen.

Ricotta-Dip mit getrockneten Tomaten und Thymianhonig

Ricotta-Dip mit getrockneten Tomaten und Thymianhonig

Ricotta-Dip mit getrockneten Tomaten und Thymianhonig

1 EL Honig
2 Stiele Thymian
10 getrocknete Tomaten in Öl, abgetropft
2 EL Olivenöl
300 g Ricotta
2 Knoblauchzehen, fein gehackt
Salz
frisch gemahlener schwarzer Pfeffer

Honig in einem Topf bei mittlerer Hitze erwärmen. Thymianblättchen abzupfen und zum Honig geben. Topf vom Herd nehmen und ca. 10 Minuten ziehen lassen. Zwei der getrockneten Tomaten hacken und zur Seite stellen. Nun die restlichen Tomaten grob zerkleinern und mit dem Olivenöl pürieren (Stabmixer). Ricotta in eine Schüssel geben und glatt rühren. Tomatenpüree, sowie Knoblauch zugeben und gut verrühren. Nun noch die gehackten Tomaten unterheben und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Kurz vor dem Servieren den Thymianhonig nochmals leicht erwärmen und über den Dip träufeln.
Ich habe den Dip mit nur 250 g Ricotta zubereitet und fand ihn so auch ganz toll.

%d Bloggern gefällt das: