RSS-Feed

Schlagwort-Archive: Butter

Mediterrane Zwiebelbutter

Veröffentlicht am

Hallo ihr Lieben,

auch wenn das neue Jahr schon wieder zwei Wochen alt ist, wünsche ich euch noch alles, alles Gute für 2017 und hoffe, ihr seid gut hinein gekommen!

Auf Wunsch einer einzelnen Dame gibt es bei uns an Sylvester seit einigen Jahren immer Fondue. Meistens nutze ich die Gelegenheit und probieren für das Fondue immer mal ein neues Saucen- oder Dip-Rezept aus. In diesem ähm letzen Jahr habe ich nun einmal ein Rezept für eine mediterrane Zwiebelbutter ausprobiert. Das Rezept habe ich auf „rezeptwelt.de“ gefunden. Auch wenn die Rezepte dieser Seite für die Zubereitung mit dem „Thermomix“ sind, lässt sich die Zwiebelbutter natürlich auch ohne den Thermo herstellen. Zuerst war ich ein bisschen enttäuscht. Als ich die Butter abgeschmeckt habe, war ich erst gar nicht so begeistert. Irgendwie fand ich den Geschmack „komisch“, ich kann es irgendwie nicht anders benennen. Aber manchen Gerichten muss man einfach die Chance geben, durchzuziehen und ihren Geschmack zu entfalten. Und tatsächlich, nachdem die Butter gut durchgezogen war, fand ich sie richtig lecker. So lecker sogar, dass ich das Rezept direkt einmal als Grillbegleiter für die Grillsaison 2017 vorgemerkt habe.

mediterrane-zwiebelbutter1

Mediterrane Zwiebelbutter

125 g Butter

3 grüne Oliven, entsteint

5 schwarze Oliven, entsteint

4 getrocknete Tomaten in Öl

2 EL Röstzwiebeln

1/2 TL Kräutersalz

Kräuter der Provence (Ich habe 1 TL genommen, dies könnt ihr aber nach Geschmack verändern.)

mediterrane-zwiebelbutter3

Ich habe alle Zutaten in einen Rührbecher gegeben und mit dem Pürierstab püriert.

Natürlich könnt ihr die Butter auch in eurer Küchenmaschine zubereiten.

Falls ihr einen Thermomix habt, dann gebt ihr alle Zutaten bis auf die Butter in den Rührtopf, Zutaten 5 Sek./Stufe 6 zerkleinern. Schiebt die Zutaten mit dem Spatel nach unten. Gebt nun die Butter hinzu und vermengt alles 10 Sek./Stufe 6.

Advertisements

Leckere Grillbegleiter III: Nudelsalat mit Kichererbsen, Gurke und Hirtenkäse, Tomaten-Chili-Butter und ein fruchtiger Reissalat

Veröffentlicht am

Soo, seit ein paar Tagen ist offiziell Sommer. Der Einzige, der scheinbar gerade davon aber noch nichts weiß ist wohl … der Sommer. 😦

Nichtsdestotrotz möchte ich jetzt endlich einmal einen Post zur Grillsaison 2014 beitragen. Jaa, ich hatte schon einmal vor den Osterferien einen Grillbeitrag mit sehr leckeren Marinaden in Planung, diesen jedoch nicht fertig bekommen und dann ist er mir als Vorlage schlummernd in meinem Beitragsboard immer weiter nach hinten gerutscht und untergegangen.

Ein kleines bisschen gedulden muss sich der Grillmarinadenbeitrag aber immer noch, denn am letzten Samstag habe ich -eingeladen zum Fußball gucken und Jeder-bringt-was-mit-Grillen- noch zwei sehr leckere Salate und eine Tomaten-Chili-Butter gefunden, die als perfekte Grillbegleiter auf alle Fälle einen Platz in meiner Rezeptemappe und einem „Leckere Grillbegleiter“-Post verdient haben.

Der Nudelsalat und die Butter wurden von der lieben Steffi mitgebracht. Wir hatten uns schon am frühen Nachmittag gesehen und Steffi erzählte mir, dass sie da diese beiden leckeren Rezepte für einen Nudelsalat und eine Tomaten-Chili-Butter in der aktuellen „essen&trinken Für jeden Tag“ gesehen hatte und spontan dachte: „Die probierst`se aus und nimmst`se mit.“ … Moment mal, die Zeitung hatte ich doch auch zu Hause… da musste ich doch direkt mal nachschauen. Tja und da klebten in meinem Exemplar auch tatsächlich schon Marker an beiden Rezepten, aber irgendwie hatte ich sie doch im momentanen „Von-Termin-zu-Termin-Gehangele“ etwas verdrängt.  Jedenfalls freute ich mich sehr, am Abend dann in den Genuss der beiden leckeren Sachen zu kommen.
Salat und Butter fand ich superlecker. Den Nudelsalat habe ich dann direkt für eine andere Festivität in dieser Woche zubereitet und ich kann euch sagen, dass der  Salat ruckizucki zubereitet ist und man ihn mal eben ganz nebenbei machen kann.

 

Nudelsalat mit Kichererbsen, Gurke und Hirtenkäse

Nudelsalat mit Kichererbsen, Gurke und Hirtenkäse

Nudelsalat mit Kichererbsen, Gurke und Hirtenkäse

140 g kleine Muschelnudeln

1 kleine rote Zwiebel

1 Salatgurke

1 Dose Kichererbsen

4 EL Zitronensaft

4 – 5 EL Olivenöl

1/2 – 1 TL Zucker

Salz, Pfeffer

120 g Hirtenkäse oder Feta

5 Stiele glatte Petersilie

1/2 TL getrocknete Chiliflocken

 

Gare die Nudeln nach Packungsanweisung in kochendem Salzwasser.

Halbiere die Zwiebel und schneide sie in feine Scheiben.

Schäle und entkerne die Gurke, schneide sie dann in dünne Stücke.

Die Kichererbsen werden in ein Sieb abgegossen und abgespült, lasse sie abtropfen.

Verrühre den Zitronensaft mit 2 EL Wasser, Olivenöl, Zucker, Salz und Pfeffer.

Gieße die Nudeln ab und mische sie sofort tropfnass in einer Schüssel mit den Zwiebeln , Gurken, Kichererbsen und dem Dressing.

Zerbrösele den Hirtenkäse/Feta, zupfe die Petersilienblättchen ab und schneide sie fein.

Gebe beides mit den getrockneten Chiliflocken über den Salat oder rühre die Zutaten unter (Das habe ich gemacht.).

*****

Tomaten-Chili-Butter

Tomaten-Chili-Butter

 

Tomaten-Chili-Butter

*****

Den fruchtigen Reissalat hatte die Gastgeberin zubereitet. Durch die Salatcreme ist er jetzt nicht unbedingt der kalorienärmste Salat, er schmeckt aber richtig lecker und es lohnt sich, ihn einfach mal auszuprobieren.

Fruchtiger Reissalat

Ein Blick auf mein Tellerchen: Fruchtiger Reissalat

Fruchtiger Reissalat

300 g Reis

3 Paprikaschoten (rot oder gelb oder beides)

200 g gekochter Schinken

2 Dosen Mandarinen

1 Bund Petersilie

Koche den Reis und gieße ihn ab.

Schneide die Paprika und den Schinken in kleine Würfel.

Gieße die Mandarinen ab (Saft auffangen!) und halbiere die Stücke.

Zupfe die Petersilienblättchen ab und hacke sie.

ca. 250 g Salatcreme

2 – 3 EL Sojasauce

2 EL Zucker

etwas von der Mandarinenflüssigkeit
Verrühre die Salatcreme mit der Sojasauce, dem Zucker und dem Saft.

Mische den Reis, die Paprika- und Schinkenwürfel, die Madarinenstücke und die Petersilie mit der Salatsauce. Gebe ggfls. noch etwas Mandarinenflüssigkeit hinzu.

 

 

 

 

 

Leckere Grillbegleiter: Oliven-Hirtenkäse-Salat, Tomatenbutter und Cream Cheese-Dip

Veröffentlicht am

Beim Grillen mag ich sehr sehr gerne -neben dem Grillgut natürlich- die köstlichen Begleiter: Leckere Salate, Dips und Cremes, Sößchen…etc. etc. etc…. Heute möchte ich einmal drei sehr leckere Grillbegleiter (Natürlich schmecken die auch zu jeder anderen Zeit!) vorstellen. Sehr simpel, aber absolut lecker:

Den Oliven-Hirtenkäse-Salat mache ich -besonders im Sommer- sehr gerne und oft. Er ist schnell gemacht, die Zutaten sind bei mir fast immer vorrätig und er ist auch gern gesehenes „Mitbringsel“ für Grillabende bei Freunden.

Oliven-Hirtenkäse-Salat

200 g Feta- oder Hirtenkäse
ca. 150 g schwarze Oliven
ca. 1 EL gehackte glatte Petersilie
ca. 50 – 75 ml Olivenöl

Käse in Würfel schneiden und mit den Oliven in eine Schüssel geben. Petersilie zugeben und Zutaten einmal durchrühren. Olivenöl über Käse und Oliven geben, nochmal durchrühren und Salat ein wenig durchziehen lassen.

Oliven-Feta-Salat

Oliven-Feta-Salat

Tomatenbutter wollte ich schon seit längerem machen. Vor Jahren habe ich schon einmal eine sehr leckere auf einer Party gegessen und fand sie geschmacklich toll. Nun haben wir vor kurzem Freunde in FfM besucht und es gab als kleine Vorspeise u.a eine köstliche Tomatenbutter.

Tomatenbutter

125 g weiche Butter
1/2 Schalotte, ganz fein gehackt
ca. 3 EL Tomatenmark
frisch gem. schwarzer Pfeffer
Salz

Butter mit Schalottenwürfeln und Tomatenmark gut verrühren und mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Tomatenbutter

Tomatenbutter

Der Cream Cheese-Dip ist so simpel mit seinen zwei Zutaten, dass es mir fast schon ein bisschen peinlich ist, ihn hier vorzustellen. Aber er ist einfach unheimlich lecker! Das erste Mal habe ich den Cream Cheese-Dip in Singapur gegegessen. Wir waren bei deutschen Freunden zum BBQ eingeladen und dazu gab es eine leckere Rohkostplatte mit eben diesem Dip. Ich war sofort total begeistert und fragte die Gastgeberin nach dem Rezept. Na, da war ich erstmal baff, als sie mir Cream Cheese und Sour Cream nannte. Das war`s? Konnte ich erst gar nicht glauben. Seitdem und auch nach unserer Rückkehr nach Deutschland , habe ich die Creme natürlich ganz oft gereicht, wenn wir Besuch hatten und sie ist bisher jedes Mal sehr gut angekommen. Na, und wenn ich dann nach dem Rezept gefragt werde, sind die Fragenden auch ganz erstaunt!
In Singapur haben wir den Dip immer mit Cream Cheese Onion zubereitet. Da ich aber hier noch nie diese Geschmacksrichtung gefunden haben, nehme ich meistens Kräuter, aber das ist nach Geschmack variabel.

Cream Cheese-Dip

200 g Schmand oder Sauerrahm
200 g Kräuter-Schmelzkäse

Beides in eine Schüssel geben und gut verrühren. Mit Möhren-, Paprika-, Gurkenstreifen etc. servieren.

(Foto folgt!)

%d Bloggern gefällt das: