RSS-Feed

Schlagwort-Archive: Chocolate Heaven

Cheesecake-Brownies

Veröffentlicht am

Eigentlich habe ich ja noch das ein oder andere im Garten zu erledigen. Allerdings kann ich mich bei dem fiesen Regenwetter nicht aufraffen, in Regenmantel und Gummistiefeln durch die Sträucher zu kriechen. Leider habe ich mir eh schon eine Erkältung eingefangen… heute mit Kopfdruck und Halsschmerzen aufgestanden… toll! Also nutze ich meine freie Zeit zwischendurch, mal wieder etwas Ordnung in meine Rezeptkiste zu bringen … eine meiner Lieblingsbeschäftigungen bei Schmuddelwetter (und auch so eine Art Lebensaufgabe. 😉 ). Aber ich finde das halt super entspannend, ein Tässchen Tee oder Kaffee und meine Rezeptschnippsel.
Und so ergab es sich, dass ich vorgestern ein super simples Rezept für Cheesecake-Brownies gefunden habe, das mir regelrecht „back mich“ zurief (Das Rezept habe ich mal aus einem „Chefkoch-Magazine“ ausgeschnitten.).  Da ich zum Geburtstag einer Freundin Kuchen backen wollte, habe ich die Gelegenheit direkt genutzt und die Brownies gestern ausprobiert. Eigentlich kommen im ursprünglichen Rezept nur zwei Eier der Größe M in den Schokoladenteig. Aber da ich wie immer mehrere Sachen gleichzeitig gemacht habe (was in der Regel auch kein Problem ist), habe ich aus Versehen drei Eier in den Teig gehauen, die dann auch noch die Größe L hatten. Aber egal, Eier können wahrscheinlich gar nicht zu viele in einem Teig sein. 🙂 Ich habe dann erstmal die 60g Mehl eingerührt -ggf. hätte ich ja mehr Mehl hinzugeben können- und mir den Teig angeschaut. Der schien mir jedoch gut so, wie er war. Also ab in die Form und in den Ofen….

…die Brownies sind soo lecker und haben auf dem Geburtstag großen Anklang gefunden. Die müsst ihr unbedingt ausprobieren. Ich backe sie jedenfalls morgen direkt nochmal, vorausgesetzt die Erkältung rafft mich nicht gänzlich dahin 😉 … ich geh mir dann nochmal einen Tee machen.

Cheesecake-Brownies5

Cheesecake-Brownies

120 g Bitterschokolade

120 g Butter

3 Eier (Größe L)

150 g brauner Zucker

60g Mehl

Für die Käsemasse:

250 g Doppelrahm-Frischkäse

1 Ei (Größe L)

60 g Zucker

1 P. Vanillezucker

Cheesecake-Brownies4

Die Schokolade schmelzt ihr mit der Butter in einem Topf, verrührt beides und und lasst es etwas abkühlen.

Schlagt nun die Eier mit dem Zucker schaumig und rührt die Schoko-Butter-Mischung unter.

Gebt das Mehl hinzu und zieht es unter.

Für die Frischkäsemasse verrührt ihr alle Zutaten glatt.

Cheesecake-Brownies2

Nun gebt ihr ungefähr zwei Drittel des Schokoladenteiges in eine am Boden mit Backpapier ausgelegte und am Rand gefettete rechteckige Brownieform.

Anschließend wird die Frischkäsemasse auf dem Brownieteig verteilt.

Nun klekst ihr den übrigen Schokoteig auf die Frischkäsemasse und zieht mit einer Gabel einmal durch, so dass ein schönes Marmormuster entsteht.

Backt nun die Cheesecake-Brownies im vorgeheizten Ofen bei 180° C ca. 30 – 35 Minuten +/-.

Cheesecake-Brownies6

Advertisements

Advent, Advent … Chocolate and Toffee Cookies

Veröffentlicht am

Ihr Lieben, ich hoffe, ihr hattet einen schönen ersten Advent!

Meine Freundin Sonja und ich sehen uns leider nicht so oft. Aber ein Termin ist jedes Jahr fest vereinbart und das ist unser traditioneller Adventsbacktag. Und so haben wir gestern den ganzen Tag in meiner Küche verbracht und einige leckere Plätzchen gebacken (gut, zwischendurch auch gequatscht und Käffchen getrunken 😉 ). Mit dabei waren natürlich wieder unsere geliebten Zimtsterne. Allerdings haben wir in diesem Jahr wie immer auch einige neue Rezepte ausprobiert, die ich euch in den nächsten Tagen vorstellen möchte. Den Anfang machen heute die „Chocolate and Toffee Cookies“. Das Rezept habe ich im Buch „Christmas Gifts from the Kitchen“ gefunden. Das Büchlein habe ich mir in unserem Florida-Urlaub gekauft und trotz warmen Temperaturen, weißem Strand und blauem Meer schon dort freudig darin geblättert und mich an den schönen weihnachtlichen Impressionen erfreut. 🙂

Die Cookies sind sehr lecker, allerdings sind sie sehr, sehr süß. 185 g brauner Zucker sind in den Plätzchen zu finden. Für meinen Geschmack ist das viel zu viel. Beim nächsten Mal wird der Zucker auf jeden Fall reduziert.

Chocolate and Toffee Cookies

Chocolate and Toffee Cookies

Chocolate and Toffee Cookies

125 g Butter

185 g Zucker (Ggf. Zuckermenge reduzieren, da die Plätzchen recht süß sind.)

1 TL Vanille-Extrakt oder -Aroma

1 großes Ei

200 g Mehl

1/2 TL Natron

1 Prise Salz

185 g Zartbitter-Schokolade, gehackt

155 g Schokokaramellen in Schokolade, gehackt (Ich habe „Storck Riesen“ benutzt)

Chocolate and Toffee Cookies

Chocolate and Toffee Cookies

Rührt die Butter mit Zucker und Vanille-Extrakt schaumig.

Gebt das Ei hinzu und schlagt es gut unter.

Mischt das Mehl mit Natron und Salz.

Hebt die Mehlmischung unter.

Gebt nun noch die Schokoladen- und Toffee-Stücke hinzu und rührt sie unter.

Setzt nun kleine Teig-Häufchen auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech.

Backt die Plätzchen im vorgeheizten Ofen bei 190° C ca. 10 Minuten +/-.

Geschenke aus der Küche: Kleine Schoko-Vanille-Panettönchen

Veröffentlicht am

Geschenke aus der Küche, finde ich, sind eine nette Idee. Ich freue mich jedenfalls immer riesig, wenn ich ein selbstgemachtes kulinarisches Mitbringsel bekomme und auch meine kleinen Küchengeschenke kommen immer gut an: Pralinen, Crossies, Plätzchen, selbstgemixte Back- oder Gewürzmischungen, Marmeladen, eingelegter Käse …. ach, da gibt es so viel Leckeres.

In der Weihnachtszeit bieten sich solche kleinen Lecker-Geschenke für liebe Mitmenschen an. Und so sind diese leckeren kleinen Schoko-Vanille-Panettönchen in meiner Küche entstanden.

Maritus und Filia fühlten sich direkt auch beschenkt und probierten mit Begeisterung… hätte ich mal besser eine größere Portion gemacht. 😉

Ihr Lieben,
ich wünsche euch ein wunderschönes Weihnachtsfest. Genießt die Zeit mit Familie, Freunden und vielen schönen und leckeren Momenten!

Sckoko-Vanille-Panettönchen

Sckoko-Vanille-Panettönchen

 

Kleine Schoko-Vanille-Panettönchen (Für 5-6 Stück)

200 g Mehl

60 g Zucker

1 P. Bourbon-Vanillezucker

1 Priese Salz

1 guter Teelöffel Kakao

Mischt die Zutaten in einer Schüssel.

1/2 Würfel Hefe

80 ml Milch, lauwarm

2 Eigelb

70 g Butter

Sckoko-Vanille-Panettönchen

Sckoko-Vanille-Panettönchen

Löst die zerbröckelte Hefe in der Milch auf und gebt die Hefemilch dann auch in die Schüssel.

Eigelbe und Butter dazu und alles zu einem glatten Teig verkneten.

Lasst den Teig zugedeckt an einem warmen Ort ca. 40 – 50 Minuten gehen. (Ich heize den Backofen immer auf 50° C, schalte ihn dann wieder aus und stelle die Schüssel mit dem Hefeteig dort hinein.)

In der Zwischenzeit hackt ihr

170 g dunkle Schokolade (Ihr könnt auch 150 g nehmen, ich hatte aber noch 170 g da. 🙂 )

So, jetzt knetet ihr die Schokostückchen unter den Teig.

Jetzt teilt ihr je nach Größe eurer Förmchen den Teig in Stücke und drückt diese in die Förmchen hinein (Förmchen ggfs. vorher fetten.).

Da ich keine Panettoneförmchen habe, habe ich die Hälfte des Teiges in meiner Silikon-Muffinform und den Rest in kleinen, gefetteten Glasförmchen gebacken. Die Teigmenge ergab bei mir 6 Panettönchen. Wenn ihr mehr benötigt, verdoppelt einfach die Zutaten.

Nun gebt ihr die Mini-Panettönchen noch für ungefähr 30 Minuten bei 175° C in den vorgeheizten Ofen.

Sckoko-Vanille-Panettönchen

Sckoko-Vanille-Panettönchen

Jetzt noch ein bisschen Puderzucker drauf, hübsch verpacken und verschenken.

 

Schoko-Doppeldecker mit Marshmallow-Marmeladen-Füllung

Veröffentlicht am

Als ich das Rezept für die „Marshmallow-Doppeldecker“ in der „Lecker“ entdeckte, habe ich es sofort herausgerissen und in meine Advents-Sammelmappe gepackt. Boah, sahen die gut aus! Kekse mit Marshmallow-Marmeladen-Füllung und dann noch ganz viel Schoki drumherum. Die musste ich unbedingt ausprobieren. Genau das Richtige für meinen jährlichen Adventsbacktag mit meiner Freundin Sonja.

Kaum war die Schokolade so einigermaßen getrocknet, haben wir die Kekse sofort probiert.

Vorsicht! Wenn ihr einen Keks gegessen habt, seid ihr satt…. pappesatt!

Aber lecker sind sie. Hmmmm! Ich muss schon bald Nachschub backen.

Schoko-Doppeldecker mit Marshmallow-Marmeladen-Füllung

Schoko-Doppeldecker mit Marshmallow-Marmeladen-Füllung


Schoko-Doppeldecker mit Marshmallow-Marmeladen-Füllung

125 g weiche Butter

150 g Zucker

1 Ei

250 g Mehl

1 EL Kakao

1/2 TL Backpulver

Bereitet aus den Zutaten einen Knetteig zu.

Die „Lecker“-Bäcker haben den Teig zwischen zwei Lagen Backpapier ca. 3 mm dick ausgerollt und die Platte dann ca. 30 Minuten kalt gestellt.

Ich habe den Teig allerdings am Vorabend zubereitet und über Nacht in Folie gewickelt in den Kühlschrank gelegt.

Am Backtag habe ich den Teig dann wie oben ausgerollt.

Nun stecht ihr Kreise (ca. 6 cm Durchmesser) aus der Teigplatte aus.
Laut der „Lecker“ sollen es 40 Kreise sein, wir haben immerhin 36 geschafft.

Legt die Kreise mit etwas Abstand auf mit Backpapier ausgelegte Bleche und backt die Plätzchen im vorgeheizten Ofen bei 175° C (Umluft 150° C) ca. 10 Minuten +/-.

Nach dem Backen lasst ihr die Kekse abkühlen.

Nun benötigt ihr noch

ca. 10 große Marshmallows +/-

ca. 80 g rote Johannisbeermarmelade (Ich habe einen Johannisbeerfruchtaufstrich genommen.)

400 g Edelbitterkuvertüre

Legt die Hälfte der Kekse mit der Unterseite nach oben auf ein Blech.

Halbiert die Marshmallows quer mit einer Schere.

Belegt jeden Keks mit einer Marshmallowhälfte.

Gebt die Kekshälften mit den Marshmallows nochmal für ca. 2 Minuten in den Ofen (gleiche Temperatur wie beim Backen).

Die andere Hälfte der Kekse bestreicht ihr je mit ca. 1/2 TL Marmelade.

Die Marshmallowkekshälften nehmt ihr aus dem Ofen und drückt sofort je eine Marmeladenkekshälfte darauf.

Nun lasst ihr die Kekse auskühlen.

Schoko-Doppeldecker mit Marshmallow-Marmeladen-Füllung

Schoko-Doppeldecker mit Marshmallow-Marmeladen-Füllung

Schmelzt die Kuvertüre, überzieht die Kekse vollständig damit und lasst sie auf einem Gitter auskühlen. (Ich habe jeden Keks in den Kuvertüretopf gelegt und dann rundherum mit zwei Gabeln in der Schokolade gebadet, bis er rundherum voller Schoki war.)

Schoko-Doppeldecker

Schoko-Doppeldecker

Schoko-Doppeldecker

Schoko-Doppeldecker

 

 

Browniekuchen mit Karamell

Veröffentlicht am

Eigentlich ist er mir fast schon ein bisschen zu süß.

Und eigentlich ist man nach einem Stück schon pappesatt.

Und noch eigentlicher macht ein Blick auf die Zutatenlisten ein schlechtes Gewissen für den Rest des Jahres -zumindest wenn man versucht sich sonst einigermaßen gesund und figurbewusst zu ernähren.

Aber …. der Kuchen ist soooooo lecker sag ich euch …. den solltet ihr unbedingt ausprobieren! 🙂

Das Rezept hatte ich unwissendlich schon zu Hause, in meinem Dachzimmerchen, dort wo ein Teil meiner gesammelten Foodmagazine beheimatet ist, in diesem Falle die Dezemberausgabe 2012 der „Lecker“. Aber aus den Augen aus dem Sinn….

Den Kuchen hatte letztens eine Mama als Proviant für ein Hockeyturnier der Kinder gebacken. Ich habe es auch tatsächlich geschafft, den Kuchen mit dem flüssigen Karamell eine ganze Weile zu ignorieren. Tja, aber Brownies esse ich gerne, Karamell leider auch und eine Kombi aus beidem … da führte kein Weg dran vorbei … musste ich probieren… hmmmm, sooo lecker!

Natürlich brauchte ich das Rezept und nachdem ich den Link zum Browniekuchen auf der „Lecker.de-Seite“ bekommen hatte, stellte ich dann fest, dass ich die Print-Ausgabe, in der der Kuchen vorgestellt wurde, schon längst da hatte. Also rauf ins Dachzimmer, Zeitung rausgeholt… ah, da ist er ja!

Wie schon gesagt, ist der Kuchen nicht gerade der Kalorienärmste … aber zu besonderen Anlässen kann man sich das leckere Stück schon mal gönnen. Gut, dass Maritus` Geburtstag anstand….. 😉

 

Browniekuchen mit Karamell

Browniekuchen mit Karamell

Browniekuchen mit Karamell

Für den Karamell:

200 g Sahne

150 g Zucker

2 EL Butter

Erhitzt die Sahne, aber nicht kochen.

Lasst den Zucker in einem Topf oder einer Pfanne karamellisieren (Den Zucker nicht zu dunkel werden lassen, sonst schmeckt er bitter.  😦 ).

Rührt die heiße Sahne und die Butter vorsichtig unter, kocht alles auf und lasst den Karamell ca. 5 Minuten köcheln, bis er cremig ist.

Nehmt den Karamell vom Herd und lasst ihn auskühlen.

Für den Kuchen:

Fettet eine Springform (26 cm Durchmesser) und stäubt sie mit Mehl aus.

250 g Butter

250 g Zartbitterschokolade

80 g Kakao

65 g Mehl

350 g Zucker (Jaaa, soo viel!)

1 TL Backpulver

4 Eier

1 Prise Salz

Hackt die Schokolade grob und stellt 50 g zur Seite.

Schmelzt die restliche Schokolade mit der Butter in einem Topf.

Mischt Kakao, Mehl, Zucker und Backpulver und zieht es unter die Schoko-Buttermasse.

Schlagt die Eier mit dem Salz ca. 5 Minuten dickcremig auf, rührt sie dann unter den Schokoteig.

Füllt die Hälfte des Teiges in die Form und backt sie im vorgeheizten Ofen bei 175° C (Umluft 150° C) ca. 25 Minuten vor (Lt. Rezept soll der Teig nur 15 Minuten vorgebacken werden, dann ist der fertige Kuchen jedoch noch recht flüssig in der Mitte.)

Kuchen herausnehmen und etwas abkühlen lassen.

Browniekuchen mit Karamell

Browniekuchen mit Karamell

100 g Haselnüsse oder Haselnusskrokant

Hackt die Nüsse und gebt diese oder den Haselnusskrokant auf den vorgebackenen Teig.
Im Rezept werden Haselnüsse verwendet. Ich habe den Tip bekommen, Haselnusskrokant auszuprobieren und finde diese Version sehr lecker. Alternativ können die Nüsse natürlich auch ganz weggelassen werden.

Stelle 3 EL Karamell beiseite und verstreiche den Rest auf dem Teig, lasst dabei ca. 1 cm Rand frei.

Streut die übrige gehackte Schokolade darüber und verteilt dann den restlichen Teig darauf.

Backt den Kuchen weitere 20 Minuten.

Lasst den Browniekuchen auskühlen (Nicht zu warm aus der Springform lösen!!) und beträufelt ihn mit Karamell.

 

Browniekuchen mit Karamell

Browniekuchen mit Karamell – leckere Schweinerei

 

Schoko-Kirsch-Muffins mit Thymian

Veröffentlicht am
Schoko-Kirsch-Muffins mit Thymian

Schoko-Kirsch-Muffins mit Thymian

Das Rezept für die Schoko-Kirsch-Muffins mit Thymian stammt wie auch der Auberginen-Kuchen und die Kürbis-Hühner-Suppe aus dem Buch „Garten-Küche“.
Muffins liebe ich, Schokomuffins erst recht und in Kombi mit Frucht – super! Aber der Thymian dazu: Das musste ausprobiert werden. Die Muffins lächelten mir schon seit dem ersten Durchblättern im Buchladen zu und am letzten Wochenende habe ich sie dann endlich gebacken.

Schoko-Kirsch-Muffins mit Thymian

Schoko-Kirsch-Muffins mit Thymian

Nett fand ich auch die Geschichte der Autoren, dass aus diesem Teig erst ein Muffin geworden war, als sie eigentlich flüssige Schokoladentörtchen backen wollten und diese ein paar Minuten zu lange im Ofen gelassen haben.

Jedenfalls sind die Muffins supersaftig und schokoladig, aber nicht zu süß. Da ich Filia weder mit Kirschen noch mit Thymian im Muffin begeistern kann, habe ich sechs große Muffins „ohne“ gebacken und zwölf kleine Minimuffins mit allem Drum und Dran.

Im Rezept wird Marzipanrohmasse mit den Thymianblättchen verknetet, zu Kügelchen geknubbelt und die entsteinten Kirschen damit gefüllt. Da ich -mangels frischer- Kirschen aus dem Glas verwendet habe, habe ich allerdings gar nicht erst versucht, den zubereiteten Thymianmarzipan in die Kirschen zu stopfen. Stattdessen habe ich einfach je drei Kirschen in die Minimuffins gedrückt und den Thymianmarzipan darüber gezupft. Das sieht ganz hübsch aus und geschmeckt hat es mir sehr sehr gut!

Schoko-Kirsch-Muffins mit Thymian

Schoko-Kirsch-Muffins mit Thymian

Schoko-Kirsch-Muffins mit Thymian

36 Kirschen, entsteint

6 Zweige Thymian

50 g Marzipanrohmasse

250 g Zartbitterkuvertüre, fein gehackt

250 g Butter, in kleine Würfel geschnitten

4 Eier

100 g Zucker

2 TL Speisestärke

150 g gemahlene Mandeln

evtl. Puderzucker zum Bestäuben

Zupft die Thymianblättchen ab und verknetet sie mit dem Marzipan.

Marzipan nun zu dünnen Strängen formen, diese in 36 gleich große Stücke teilen und zu kleinen Kugeln rollen.

Füllt die Kirschen damit.

Schoko-Kirsch-Muffins mit Thymian

Marzipan-Thymian-Röllchen

Schmelzt die Kuvertürestückchen und Butterwürfel zusammen, rührt dabei gelegentlich um.

Rührt Eier, Zucker und Stärke glatt. Gebt die Kuvertüre-Butter-Mischung und die Mandeln hinzu und verarbeitet alles rasch zu einem glatten Teig.

Verteilt den Teig auf eine mit Papiermuffinförmchen ausgelegte oder gefettete 12-Muffinform (oder auch Silikonform etc.).

Pro Muffin drückt ihr jeweils drei Kirschen in den Teig.

Im vorgeheizten Ofen bei 160° C (Umluft 140°) mittig ca. 35 Minuten backen.

Muffins nach dem Backen etwa 5 Minuten in der Form abkühlen lassen, dann herausnehmen und auf einem Kuchengitter auskühlen lassen. Wenn ihr mögt, mit Puderzucker bestäuben.

Schoko-Muffin

Schoko-Muffin

Schoko-Kirsch-Muffins mit Thymian

Schoko-Kirsch-Muffins im Thymianbett

Brownies mit „Oreo“-Keksen

Veröffentlicht am

„Ich esse, als würde es keinen Sommer geben!“

Diesen Spruch las ich am Freitag in einem Artikel unserer Tageszeitung, in dem einige nette Zitate über die derzeitige Wetterlage aus diversen Quellen vorgestellt wurden. Tja, aber mit diesem Sprüchlein fühlte ich mich doch mehr als ertappt! Denn auch ich gönne mir gerade das ein oder andere Leckerchen (Ich nenne das „Fieswetterkompensation“!), das ich mir bei schönerem Wetter mit Hinblick auf die Sommerurlaub-Badefigur bestimmt verkneifen würde.
Aber da begegneten mir zum Beispiel zufällig diese total lecker aussehenden Brownies mit den „Oreo`s“ drin! Seufz! Die musste ich einfach ausprobieren. Und da es eh gerade mal wieder regnete….

Gefunden habe ich das Rezept -als ich eigentlich nur kurz ein bisschen meine „Pinterest“ Boards etwas sortieren wollte – auf dem Blog „theidearoom.net“ von Amy Huntley.
Glücklicherweise schmeckten die Brownies nicht nur mir, so dass ich sie nicht ganz alleine essen musste :-)!

Brownies mit "Oreo`s"

Brownies mit „Oreo“-Keksen

Brownies mit „Oreo“-Keksen

ca. 120 ml Öl (1/2 cup)
ca. 230 g Zucker (1 cup) (etwas weniger wäre auch ok, würde das nächste Mal nur 200 g nehmen)
1 TL Vanille-Aroma
2 Eier (L)
ca. 70 g Mehl (1/2 cup)
1/4 TL Backpulver
ca. 30 g Kakao (1/3 cup)
1/4 TL Salz
15 – 20 „Oreo“-Kekse (Ich hatte eine Packung mit 16 Stück.)

Brownies mit "Oreo"-Keksen

Brownies mit „Oreo“-Keksen

Öl und Zucker in eine Schüssel geben und gut verschlagen. Eier und Vanille-Aroma hinzugeben und unterrühren. Mehl, Backpulver, Kakao und Salz mischen, zu den übrigen Zutaten geben und verrühren.
„Oreo“-Kekse zerbröseln und 3/4 davon unter den Teig heben. Teig in eine gefettete quadratische (Brownie-)Form geben. Die restlichen Keksbrösel über den Teig streuen und ca. 20 Minuten im vorgeheizten Ofen bei 175° C backen.

Brownies mit "Oreo"-Keksen

Brownies mit „Oreo“-Keksen

%d Bloggern gefällt das: