RSS-Feed

Schlagwort-Archive: Kichererbsen

Rote-Bete-Kokos-Suppe mit Kichererbsen

Veröffentlicht am

Das Rezept für diese Suppe kam mit meiner Gemüsekiste.  Rote Bete…Kokos…und auch noch Kichererbsen…das musste getestet werden.

Die Suppe ist sehr lecker. Leider kann man jedoch nicht besonders viel davon essen, denn sie macht sehr satt und der Kokosgeschmack ist sehr präsent. Da sollte man schon ein richtiger Kokosfan sein!! Nichtsdestotrotz finde ich die Kombination aus Roter Bete und Kokos  sehr gelungen. Vielleicht werde ich beim nächsten Mal einfach weniger Kokoschips zur Suppe geben.

 

Rote Bete-Kokos-Suppe

Rote Bete-Kokos-Suppe mit Kichererbsen

Rote-Bete-Kokos-Suppe mit Kichererbsen

500 g Rote Bete

1 Zwiebel

Öl

1 TL Kreuzkümmel, gemahlen (Cumin)

600 ml Gemüsebrühe

400 ml Kokosmilch

3 Frühlingszwiebeln

entweder das Fleisch von ca. 1/2 Kokosnuss, dünn gehobelt oder Kokoschips (Ich habe Kokoschips verwendet.)

200 g gegarte Kichererbsen

Salz und Pfeffer

Rote Bete und ZwiebelRote Bete-Kokos-Suppe

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Rote Bete schält ihr und schneidet sie in ca. 2 cm große Würfel.

Die Zwiebel würfelt ihr fein.

Erhitzt das Öl in einem Topf und dünstet die Zwiebel darin glasig.

Gebt die Rote Bete Würfel hinzu und dünstet diese ca. 3 Minuten mit.

Den Cumin streut ihr darüber und röstet ihn kurz mit an.

Gießt die Brühe und die Kokosmilch an, lasst alles aufkochen und dann ca. 30 Minuten köcheln.

Schneidet die Frühlingszwiebeln schräg in feine Ringe.

Nehmt die Hälfte der Roten Bete heraus.

Die restliche Suppe püriert ihr fein.

Gebt die Rote Bete Würfel und die Kichererbsen in den Topf und köchelt das Ganze weitere 3 Minuten.

Schmeckt die Suppe mit Salz und Pfeffer ab.

Rührt die Hälfte der Lauchzwiebelringe und der Kokoshobel unter.

Mit dem Rest garniert ihr die Suppe.

Falls ihr auf meinen Bildern die Lauchzwiebeln sucht… hatte ich vergessen einzukaufen. Tja, wenn man sich nicht alles aufschreibt 😉 .

Rote Bete-Kokos-Suppe

Rote Bete-Kokos-Suppe mit Kichererbsen

Kichererbsen-Suppe mit Feta-Dill-Topping

Veröffentlicht am

Huch, die Ferien sind noch gar nicht so lange vorbei und schon streckt der Alltag seine Klauen wieder nach uns aus. Gut, nachdem in den letzten paar Jahren nach den Ferien schulmäßig „business as usual“ angesagt war, stand bei Filia diesmal der Schulwechsel an. Plötzlich als Fünftklässler wieder die Kleinsten zu sein,  ist voll doof! Und nicht heimelig in der Klasse frühstücken, sondern Butterbrot und Äpfelchen mit raus nehmen und irgendwo auf dem Schulhof (nachdem man auch noch vorher die halbe Pause (samt Fressalien) in der Warteschlange auf den Toiletten verbracht hat) essen, für mein Kind erstmal ein „No go!“

Alles neu, alles anders … da kullerte -zurück im vertrauten Heim- auch schon mal ein Tränchen. Aber nur kurz, denn zum einen gibt es ja Mamas Arme, in die man sich einfach mal schnell reinschmeißen kann, um gedrückt, geknuddelt und getröstet zu werden und zum zweiten gibt es aber auch so viele neue tolle Sachen zu entdecken und zu lernen.

Da wie ich finde neben Milchreis, Tee und Keksen auch ein warmes Süppchen immer etwas Trostspendendes hat, habe ich als Mittagsmahl Filia und mir diese leckere Kichererbsen-Suppe aus der „Köstlich Vegetarisch“ gekocht (es muss ja nicht immer Hühnersuppe sein.). Wäre doch gelacht, wenn wir uns von den Kichererbsen nicht anstecken lassen…. 🙂

 

Kichererbsen-Suppe mit Feta-Dill-Topping

Kichererbsen-Suppe mit Feta-Dill-Topping

 

Kichererbsensuppe mit Feta-Dill-Topping

2 Dosen Kichererbsen (von je ca. 280 g Abtropfgewicht)

150 g Zwiebeln

2 Knoblauchzehen

300 g Möhren

3 EL Olivenöl

3 Lorbeerblätter

1 l Gemüsebrühe

6 Zweige Thymian (oder 1 EL getrockneter Thymian)

Salz, schwarzer Pfeffer

Möhrchen

Gießt die Kichererbsen in ein Sieb ab und lasst sie abtropfen.

Die Zwiebeln und die Knoblauchzehen werden fein gewürfelt.

Die Möhren schneidet ihr in ca. 0,5 cm dicke Scheiben.

Erhitzt nun das Olivenöl in einem großen Topf und schwitzt Zwiebel- und Knoblauchwürfel darin ca. 1 Minute an.

Gebt die Möhren und die Lorbeerblätter hinzu und bratet alles ca. 3 Minuten bei mittlerer Hitze an.

Nun kommen die Kichererbsen hinein und im Anschluss die Brühe hinzu.

Hackt die abgezupften Thymianblättchen fein und gebt sie (bzw. den getrockneten Thymian) zur Suppe.

Lasst nun das Süppchen bei kleiner Hitze im geschlosenen Topf ca. 30 Minuten köcheln.

Kichererbsen-Suppe mit Feta-Dill-Topping

Kichererbsen-Suppe mit Feta-Dill-Topping

Für das Feta-Dill-Topping:

150 g Feta (Hirtenkäse geht natürlich auch.)

1 Bund Dill
(Mein Bund Dill war recht groß. Ich habe nicht das ganze verwendet. Nehmt einfach so viel, wie ihr mögt.)

abgeriebene Schale einer Bio-Zitrone

1 EL Olivenöl

Chilipulver

Den Feta zerbröselt ihr .

Die abgezupften Dillspitzen hackt ihr fein.

Mischt nun Feta, Dill, abgeriebene Zitronenschale und Olivenöl, würzt nach Geschmack mit Chili.

Schmeckt die Suppe mit Salz und Pfeffer ab (Im Rezept wird die Suppe noch mit 3 El Zitronensaft abgeschmeckt. Diesen habe ich jedoch weggelassen, da mir die Suppe sonst zu zitronig wäre. Das Feta-Dill-Topping gibt nämlich auch noch etwas von seinem Zitronenaroma an die Suppe ab.).

Das Rezept ist für vier Personen gedacht. Wie das bei Suppen oft so ist, schmeckt auch diese Suppe am zweiten Tag, wenn sie durchgezogen ist, noch besser.

Das Topping ist auch als Brotaufstrich sehr lecker!

 

Möhren-Kichererbsen-Salat mit Minze und Koriander

Veröffentlicht am

„Salat, Salat …. immer nur Salat!“

Jaaaaa, bitte, bitte, bitte! Ich könnte mich gerade irgendwie nur von leckeren Salaten ernähren. In meiner Rezeptesammelkiste habe ich das ein oder andere tolle Rezept gefunden und die möchten jetzt alle gerne ausprobiert werden.

Ich glaube, es war die Mai-Ausgabe des Edeka-Foodmagazins „Das schmeckt“, in der ich diesen äußerst köstlichen Salat entdeckt habe.
Die Möhren, Kichererbsen und Kräuter sind eine tolle Kombination und die knackige Süße der darüber gekrümelten Bananenchips runden den Geschmack hervorragend ab.

Der Salat ist prima für heiße Tage, bereichert aber genauso die Grill- oder Buffettafel.

 

 

Möhren-Kichererbsen-Salat mit Minze und Koriander

Möhren-Kichererbsen-Salat mit Minze und Koriander

 

Möhren-Kichererbsen-Salat mit Minze und Koriander

1/2 Bund Lauchzwiebeln

1 Dose Kichererbsen

250 g Möhren

2 Stiele Minze

2 Stiele Koriander

2 Stiele Petersilie

Saft einer 1/2 Zitrone

ca. 1 TL Honig (+/-)

Salz, Pfeffer, Chiliflocken

2 EL Öl

ca. 2 EL Bananenchips (+/-)

Möhren-Kichererbsen-Salat mit Minze und Koriander

Möhren-Kichererbsen-Salat mit Minze und Koriander

 

Den weißen Teil der Lauchzwiebeln schneidet ihr in Würfelchen, den grünen Teil in Ringe.

Schüttet- und spült die Kichererbsen ab, dann lasst sie abtropfen.

Die Möhren schält ihr und hobelt sie dann in dünne Scheiben.

Zupft die Blättchen von den Kräutern und hackt sie fein.

Mischt die Kräuter anschließend mit dem Zitronensaft, gebt Salz, Pfeffer, Chili und Honig hinzu und schmeckt das Ganze ab.

Schlagt das Öl unter und mischt das Dressing mit den Lauchzwiebeln, Kichererbsen und Möhren.

Stellt den Salat zugedeckt (am besten über Nacht) kalt, damit er durchziehen kann.
Ich hatte das überlesen und den Salat dann nur ein paar Minuten geküht, da er mein Mittagessen sein sollte. Geschmacklich fand ich ihn aber so auch schon toll.

Vor dem Servieren krümelt ihr die Bananenchips über den Salat.

Das Rezept ist für ca. 4 Portionen ausgelegt. Wenn ihr mehr braucht, Rezept einfach verdoppeln.

 

Leckere Grillbegleiter III: Nudelsalat mit Kichererbsen, Gurke und Hirtenkäse, Tomaten-Chili-Butter und ein fruchtiger Reissalat

Veröffentlicht am

Soo, seit ein paar Tagen ist offiziell Sommer. Der Einzige, der scheinbar gerade davon aber noch nichts weiß ist wohl … der Sommer. 😦

Nichtsdestotrotz möchte ich jetzt endlich einmal einen Post zur Grillsaison 2014 beitragen. Jaa, ich hatte schon einmal vor den Osterferien einen Grillbeitrag mit sehr leckeren Marinaden in Planung, diesen jedoch nicht fertig bekommen und dann ist er mir als Vorlage schlummernd in meinem Beitragsboard immer weiter nach hinten gerutscht und untergegangen.

Ein kleines bisschen gedulden muss sich der Grillmarinadenbeitrag aber immer noch, denn am letzten Samstag habe ich -eingeladen zum Fußball gucken und Jeder-bringt-was-mit-Grillen- noch zwei sehr leckere Salate und eine Tomaten-Chili-Butter gefunden, die als perfekte Grillbegleiter auf alle Fälle einen Platz in meiner Rezeptemappe und einem „Leckere Grillbegleiter“-Post verdient haben.

Der Nudelsalat und die Butter wurden von der lieben Steffi mitgebracht. Wir hatten uns schon am frühen Nachmittag gesehen und Steffi erzählte mir, dass sie da diese beiden leckeren Rezepte für einen Nudelsalat und eine Tomaten-Chili-Butter in der aktuellen „essen&trinken Für jeden Tag“ gesehen hatte und spontan dachte: „Die probierst`se aus und nimmst`se mit.“ … Moment mal, die Zeitung hatte ich doch auch zu Hause… da musste ich doch direkt mal nachschauen. Tja und da klebten in meinem Exemplar auch tatsächlich schon Marker an beiden Rezepten, aber irgendwie hatte ich sie doch im momentanen „Von-Termin-zu-Termin-Gehangele“ etwas verdrängt.  Jedenfalls freute ich mich sehr, am Abend dann in den Genuss der beiden leckeren Sachen zu kommen.
Salat und Butter fand ich superlecker. Den Nudelsalat habe ich dann direkt für eine andere Festivität in dieser Woche zubereitet und ich kann euch sagen, dass der  Salat ruckizucki zubereitet ist und man ihn mal eben ganz nebenbei machen kann.

 

Nudelsalat mit Kichererbsen, Gurke und Hirtenkäse

Nudelsalat mit Kichererbsen, Gurke und Hirtenkäse

Nudelsalat mit Kichererbsen, Gurke und Hirtenkäse

140 g kleine Muschelnudeln

1 kleine rote Zwiebel

1 Salatgurke

1 Dose Kichererbsen

4 EL Zitronensaft

4 – 5 EL Olivenöl

1/2 – 1 TL Zucker

Salz, Pfeffer

120 g Hirtenkäse oder Feta

5 Stiele glatte Petersilie

1/2 TL getrocknete Chiliflocken

 

Gare die Nudeln nach Packungsanweisung in kochendem Salzwasser.

Halbiere die Zwiebel und schneide sie in feine Scheiben.

Schäle und entkerne die Gurke, schneide sie dann in dünne Stücke.

Die Kichererbsen werden in ein Sieb abgegossen und abgespült, lasse sie abtropfen.

Verrühre den Zitronensaft mit 2 EL Wasser, Olivenöl, Zucker, Salz und Pfeffer.

Gieße die Nudeln ab und mische sie sofort tropfnass in einer Schüssel mit den Zwiebeln , Gurken, Kichererbsen und dem Dressing.

Zerbrösele den Hirtenkäse/Feta, zupfe die Petersilienblättchen ab und schneide sie fein.

Gebe beides mit den getrockneten Chiliflocken über den Salat oder rühre die Zutaten unter (Das habe ich gemacht.).

*****

Tomaten-Chili-Butter

Tomaten-Chili-Butter

 

Tomaten-Chili-Butter

*****

Den fruchtigen Reissalat hatte die Gastgeberin zubereitet. Durch die Salatcreme ist er jetzt nicht unbedingt der kalorienärmste Salat, er schmeckt aber richtig lecker und es lohnt sich, ihn einfach mal auszuprobieren.

Fruchtiger Reissalat

Ein Blick auf mein Tellerchen: Fruchtiger Reissalat

Fruchtiger Reissalat

300 g Reis

3 Paprikaschoten (rot oder gelb oder beides)

200 g gekochter Schinken

2 Dosen Mandarinen

1 Bund Petersilie

Koche den Reis und gieße ihn ab.

Schneide die Paprika und den Schinken in kleine Würfel.

Gieße die Mandarinen ab (Saft auffangen!) und halbiere die Stücke.

Zupfe die Petersilienblättchen ab und hacke sie.

ca. 250 g Salatcreme

2 – 3 EL Sojasauce

2 EL Zucker

etwas von der Mandarinenflüssigkeit
Verrühre die Salatcreme mit der Sojasauce, dem Zucker und dem Saft.

Mische den Reis, die Paprika- und Schinkenwürfel, die Madarinenstücke und die Petersilie mit der Salatsauce. Gebe ggfls. noch etwas Mandarinenflüssigkeit hinzu.

 

 

 

 

 

%d Bloggern gefällt das: