RSS-Feed

Schlagwort-Archive: Mittagstisch

Linsensalat mit Chicorée und Trauben

Veröffentlicht am

Hach, herrlich dieses schöne Wetter!

Jetzt, wo der Frühling langsam Einzug hält, ist es Zeit sich von den ganzen Wintergerichten zu verabschieden. Ich freue mich jetzt auf Bärlauch, Rhabarber, Erdbeeren … einfach alles, was nach Frühling und Sommer schmeckt.

Ein klitzeklitzekleines bisschen bin ich zwar wehmütig, dass auch meine geliebten herzhaften Suppen und Eintöpfe in die Frühlings-/Sommerpause gehen, aber ein dampfender Teller Linsensuppeneintopf ist bei milden Temperaturen einfach nicht mehr das Richtige.

Da ich Linsen aber sehr gerne mag, freue ich mich sehr über dieses Linsensalatrezept, das ich euch heute vorstellen möchte. Denn Salate gehen immer!

Das Rezept lag vor Kurzem der Gemüsekiste bei. Aber just genau in dieser Woche hatte ich mit meiner Gemüselieferung pausiert. Dank der lieben Ersilia, die das Rezept dann in ihrer Kiste gesichtet, umgehend ausprobiert und mir direkt davon berichtet hat, bin ich dennoch in den Genuss des Salatrezeptes gekommen, das ich dann wiederum auch direkt am nächsten Tag ausprobiert habe.

Superlecker!

Das Einzige, was an einem Linsensalat (zumindest mit bräunlichen Linsen) etwas problematisch ist, ist die Optik. Aber serviert in einem hübschen Schüsselchen … 😉

Linsensalat mit Chicorée und Trauben

Linsensalat mit Chicorée und Trauben

 

Linsensalat mit Chicorée und Trauben

250 g Berglinsen

800 ml Gemüsebrühe

Die Linsen gart ihr in der Gemüsebrühe bis sie weich sind.

Gießt die Linsen ab, lasst sie gut abtropfen und auskühlen.

Für das Dressing verrührt ihr

200 g Joghurt

3 EL Zitronensaft

2 EL Senf (Ich habe 1 EL mittelscharfen und 1 EL süßen Senf genommen.)

3 EL Öl (zum Beispiel Traubenkernöl oder Rapsöl)

und schmeckt mit

Salz und Pfeffer

ab.

Linsensalat mit Chicorée und Trauben

Linsensalat mit Chicorée und Trauben

 

Schneidet

2 Chicorée

in feine Streifen und mischt diese mit dem Dressing.

30 g Walnüsse

200 g blaue Trauben

Hackt die Walnüsse grob.

Halbiert oder viertelt die Trauben.

Mischt nun Linsen, Walnüsse und Trauben vorsichtig mit dem Chicorée.

Wer möchte schneidet noch ein

1/2 Bund Schnittlauch

in feine Röllchen und streut diese über den Salat.

Advertisements

Mexikanischer Weißkohlsalat mit Mango und Avocado

Veröffentlicht am

Heute morgen blätterte ich endlich einmal die aktuelle Ausgabe der „köstlich vegetarisch“ durch, die gefühlt schon über zwei Wochen unbeachtet in meinem Kochbuchregal lag. Nicht, dass ich nicht gerne einmal hineingeschaut hätte, aber gerade gab es andere Prioritäten: Vokabeln mussten abgehört … Hausaufgaben kontrolliert… das Kind an Aufgabenstellungen herangeführt werden, die es bisher noch nicht kannte… auch ich hatte so eine Art Eingewöhnungsphase in die weiterführende Schule ;-).

Wie ich da so durch die Zeitung blätterte, sprang mir der Mexikanische Weißkohlsalat mit Mango und Avocado ins Auge und ich dachte: „Hm, den probierst`e bald einmal aus.“ Das Rezept stammt von „Raul Oliver Arriaga“, dem Inhaber des mexikanischen Restaurants „Chaparro“ in Berlin.

Später am Vormittag war ich unterwegs, frisches Brot und Nachschub an Gummiringen (auch mein Kind bastelt gerade emsig Armbänder, Schlüsselanhänger etc. aus bunten Gummiringen) mussten besorgt werden. Irgendwie kam mir der Salat wieder in den Sinn, was wahrscheinlich darauf zurückzuführen war, dass ich mir gerade beim Bäcker diesen köstlichen Nougatring gekauft hatte. Als kalorienärmerer, vitaminreicher „Ausgleich“ wäre der Salat doch perfekt für die Mittagstafel (bzw. neuerdings ist es eher eine Nachmittagstafel).
Der nächste Supermarkt war nicht weit, also los! Was kam doch gleich nochmal in den Salat rein? Ich versuchte mir das Rezept nochmal bildlich vorzustellen…. ja, genau, Mango, Avocado, Weißkohl….. hat geklappt, habe alle Zutaten zusammenbekommen 🙂 .

Und… der Salat schmeckt richtig lecker.

Mexikanischer Weißkohlsalat mit Mango und Avocado

Mexikanischer Weißkohlsalat mit Mango und Avocado

 

Mexikanischer Weißkohlsalat mit Mango und Avocado

150 g Weißkohl

200 g rote Paprika

1 große Gurke

4 Lauchzwiebeln

1 Mango

1 Avocado

Schneidet oder hobelt den Weißkohl in ganz dünne Streifen.

Die Paprika wird in ca. 1 cm große Würfel geschnitten.

Halbiert die Gurke längs und entfernt das Kerngehäuse mit einem Löffel. Schneidet die Gurke anschließend in ca. 2 cm große Würfel.

Die Lauchzwiebeln werden in feine Ringe geschnitten.

Schneidet das Fruchtfleisch der Mango vom Kern und dann in ca. 2 cm große Würfel.

Das Fruchtfleisch der Avocado wird ebenfalls in ca. 2 cm große Würfel geschnitten.

Mischt die Zutaten in einer großen Schüssel.

Saft von zwei Limetten

1 Knoblauchzehe

4 EL Olivenöl

Salz

schwarzer Pfeffer

1/2 Bund glatte Petersilie

Presst die Knoblauchzehe zum Limettensaft.

Schlagt das Öl unter und schmeckt mit Salz und Pfeffer ab.

Mischt den Salat mit dem Dressing und lasst alles abgedeckt 30 Minuten durchziehen.

Hackt die Petersilie fein, gebt sie zum Salat und mischt diesen nochmal durch.

Mexikanischer Weißkohlsalat mit Mango und Avocado

Mexikanischer Weißkohlsalat mit Mango und Avocado

Es gibt noch den Tip, dass der Salat über Nacht durchgezogen, noch aromatischer schmeckt.

 

Kichererbsen-Suppe mit Feta-Dill-Topping

Veröffentlicht am

Huch, die Ferien sind noch gar nicht so lange vorbei und schon streckt der Alltag seine Klauen wieder nach uns aus. Gut, nachdem in den letzten paar Jahren nach den Ferien schulmäßig „business as usual“ angesagt war, stand bei Filia diesmal der Schulwechsel an. Plötzlich als Fünftklässler wieder die Kleinsten zu sein,  ist voll doof! Und nicht heimelig in der Klasse frühstücken, sondern Butterbrot und Äpfelchen mit raus nehmen und irgendwo auf dem Schulhof (nachdem man auch noch vorher die halbe Pause (samt Fressalien) in der Warteschlange auf den Toiletten verbracht hat) essen, für mein Kind erstmal ein „No go!“

Alles neu, alles anders … da kullerte -zurück im vertrauten Heim- auch schon mal ein Tränchen. Aber nur kurz, denn zum einen gibt es ja Mamas Arme, in die man sich einfach mal schnell reinschmeißen kann, um gedrückt, geknuddelt und getröstet zu werden und zum zweiten gibt es aber auch so viele neue tolle Sachen zu entdecken und zu lernen.

Da wie ich finde neben Milchreis, Tee und Keksen auch ein warmes Süppchen immer etwas Trostspendendes hat, habe ich als Mittagsmahl Filia und mir diese leckere Kichererbsen-Suppe aus der „Köstlich Vegetarisch“ gekocht (es muss ja nicht immer Hühnersuppe sein.). Wäre doch gelacht, wenn wir uns von den Kichererbsen nicht anstecken lassen…. 🙂

 

Kichererbsen-Suppe mit Feta-Dill-Topping

Kichererbsen-Suppe mit Feta-Dill-Topping

 

Kichererbsensuppe mit Feta-Dill-Topping

2 Dosen Kichererbsen (von je ca. 280 g Abtropfgewicht)

150 g Zwiebeln

2 Knoblauchzehen

300 g Möhren

3 EL Olivenöl

3 Lorbeerblätter

1 l Gemüsebrühe

6 Zweige Thymian (oder 1 EL getrockneter Thymian)

Salz, schwarzer Pfeffer

Möhrchen

Gießt die Kichererbsen in ein Sieb ab und lasst sie abtropfen.

Die Zwiebeln und die Knoblauchzehen werden fein gewürfelt.

Die Möhren schneidet ihr in ca. 0,5 cm dicke Scheiben.

Erhitzt nun das Olivenöl in einem großen Topf und schwitzt Zwiebel- und Knoblauchwürfel darin ca. 1 Minute an.

Gebt die Möhren und die Lorbeerblätter hinzu und bratet alles ca. 3 Minuten bei mittlerer Hitze an.

Nun kommen die Kichererbsen hinein und im Anschluss die Brühe hinzu.

Hackt die abgezupften Thymianblättchen fein und gebt sie (bzw. den getrockneten Thymian) zur Suppe.

Lasst nun das Süppchen bei kleiner Hitze im geschlosenen Topf ca. 30 Minuten köcheln.

Kichererbsen-Suppe mit Feta-Dill-Topping

Kichererbsen-Suppe mit Feta-Dill-Topping

Für das Feta-Dill-Topping:

150 g Feta (Hirtenkäse geht natürlich auch.)

1 Bund Dill
(Mein Bund Dill war recht groß. Ich habe nicht das ganze verwendet. Nehmt einfach so viel, wie ihr mögt.)

abgeriebene Schale einer Bio-Zitrone

1 EL Olivenöl

Chilipulver

Den Feta zerbröselt ihr .

Die abgezupften Dillspitzen hackt ihr fein.

Mischt nun Feta, Dill, abgeriebene Zitronenschale und Olivenöl, würzt nach Geschmack mit Chili.

Schmeckt die Suppe mit Salz und Pfeffer ab (Im Rezept wird die Suppe noch mit 3 El Zitronensaft abgeschmeckt. Diesen habe ich jedoch weggelassen, da mir die Suppe sonst zu zitronig wäre. Das Feta-Dill-Topping gibt nämlich auch noch etwas von seinem Zitronenaroma an die Suppe ab.).

Das Rezept ist für vier Personen gedacht. Wie das bei Suppen oft so ist, schmeckt auch diese Suppe am zweiten Tag, wenn sie durchgezogen ist, noch besser.

Das Topping ist auch als Brotaufstrich sehr lecker!

 

Hack-Pfannkuchen vom Blech

Veröffentlicht am

Das ist ja das Letzte! …. Ääh, ja genau …. und es tut mir auch wirklich Leid, dass ich euch tatsächlich nur ein Foto vom letzten Stück des Hack-Pfannkuchens zeigen kann. Ruckzuck war er fertig und da ich einschließlich mir vier hungrige Mäuler am Tisch hatte, auch ruckzuck (fast) aufgegessen. Sooorrryiiee!

Hack-Pfannkuchen vom Blech

Hack-Pfannkuchen vom Blech

Aber der Hack-Pfannkuchen war super … superlecker …supereinfach …superschnell.
Es gibt ja schon mal Tage, da hat man einfach nicht so viel Zeit oder Muße das volle Programm zu kochen und da kommen solche Gerichte wie eben dieser Hack-Pfannkuchen vom Blech gerade recht. Einen leckeren Salat dazu … Essen ist fertig.

Eine Rezeptidee zu diesem Pfannkuchen habe ich in meiner Sammlung ausgeschnittener Rezepte gefunden. Der Pfannkuchenboden sollte in diesem allerdings mit Tomatenscheiben belegt werden. Das stellte ich mir aber etwas trocken vor und so habe ich das Rezept etwas abgewandelt und einen Untergrund aus einer kaltgerührten Tomaten-Sauce gewählt.

So hab ich`s gemacht:

Hack-Pfannkuchen vom Blech

Pfannkuchenteig:

4 Eier

100 ml Milch

100 g Mehl

Salz, Pfeffer

5 EL Mineralwasser mit Kohlensäure

 

Lege ein Backblech mit Backpapier aus und schiebe es in den Ofen.

Heize den Ofen auf 200° C (Umluft 175° C) vor.

Verrühre Eier, Milch, Mehl, Salz und Pfeffer zu einem glatten Teig. Rühre das Mineralwasser unter.

 

500 g Hackfleisch, halb und halb

2 Zwiebeln

Öl

Paprika, edelsüß

 

Würfele die Zwiebel fein.

Öl in einer großen Pfanne erhitzen.

Brate das Hackfleisch an, füge dann die Zwiebeln hinzu und brate sie kurz mit.

Würze mit Salz, Pfeffer und Paprika.

 

1 Dose gehackte Tomaten

1 TL getrocknete Italienische Kräuter

Salz, Pfeffer

1 guter EL Currygewürzketchup

 

Verrühre die Tomaten mit Kräutern, Salz, Pfeffer und dem Ketchup.

Nehme das Backblech aus dem heißen Ofen und gieße sofort den Teig darauf.

Backe diesen dann im Ofen 3 – 4 Minuten vor.

Blech wieder herausholen.

Verteile die Tomatensauce auf dem Pfannkuchen, gebe das Hack darüber und bestreue alles anschließend noch mit

200 g geriebenem Gouda.

Backe den Pfannkuchen nun ca. 15 Minuten weiter.

Pfannkuchen in Stücke schneiden und genießen.

Dazu passt ein leckerer Blattsalat.

 

 

 

Spaghetti mit Krabben, Gurke und Mango

Veröffentlicht am

Irgendwie ist mir dieser Tage aufgefallen, dass Pastagerichte in meinem Blog noch etwas unterrepräsentiert sind. Und das, obwohl wir diese sehr sehr gerne essen. Vielleicht liegt es aber einfach daran, dass ein leckeres Nudelgericht ruckizucki gezaubert ist…. ein gutes Olivenöl, ein bisschen Knoblauch, etwas gehackte frische oder getrocknete Chili… fertig….oder…. frische gewürfelte Tomaten, etwas Rucola, einen Schuss Olivenöl und vielleicht noch ein paar schwarze Oliven dazu… fertig. Nudelgerichte kann man wirklich prima „freestyle“ ohne viel Schnick und Schnack zubereiten.

Aber…. es geht auch fast nichts über eine übrig gebliebene Portion gekochter Nudeln – knusprig gebraten 🙂 .
Yummy!

Hier und da findet sich dann aber doch mal ein Pastarezept, dass ich nachkoche, so wie die Spaghetti mit Krabben, Gurke und Mango. Diese Kombi fand ich sehr interessant und so habe ich das Rezept (gefunden in meiner Sammlung ausgeschnittener Rezepte) dieser Tage einmal ausprobiert.

Das Nudelgericht ist nicht nur sehr lecker, es ist auch recht schnell zubereitet.

Spaghetti mit Krabben, Gurke und Mango

Spaghetti mit Krabben, Gurke und Mango

Spaghetti mit Krabben, Gurke und Mango

250 g Salatgurke

1 Mango

1 Zwiebel

1 Knoblauchzehe

25 g Ingwer

150 g Kirschtomaten

1 Bund Basilikum

ca. 400 g Spaghetti

Salz

2 EL Olivenöl

3 EL Tomatenmark

Pfeffer

100 g Nordseekrabben

Spaghetti mit Krabben, Gurke und Mango

Spaghetti mit Krabben, Gurke und Mango

Die Gurke schälen, halbieren, entkernen und in Streifen schneiden.

Die Mango schälen, das Fruchtfleisch vom Stein schneiden und würfeln.

Die Zwiebel und die Knoblauchzehe würfelt ihr fein und den Ingwer reibt ihr.

Die Tomaten werden halbiert und das Basilikum fein geschnitten.

Die Nudeln kocht ihr bißfest.

Nun dünstet ihr die Zwiebel- und Knoblauchwürfel sowie den Ingwer im Olivenöl an, gebt das Tomatenmark zu und schwitzt dieses an.

Mit 250 ml Wasser ablöschen, die Tomaten zugeben, erwärmen und Sauce mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Nun gebt ihr die Nudeln, die Krabben und das Basilikum hinzu und mengt alles unter.

Jetzt noch die Gurken- und Mangostücke untermischen und servieren.

Nachtrag, 15.02.2014

Gerade habe ich gesehen, dass Melanie vom Blog „Mangoseele“ anlässlich ihres Bloggeburtstages ein Blogevent gestartet hat und Mangorezepte sucht. Da möchte ich dieses leckere Rezept hier doch gerne beitragen!

Blogevent Mango-vertikal

 

„Baked Eggs Avocado“ mit Tomatensalsa

Veröffentlicht am

Als ich in der letzten Woche die neue Ausgabe der „Lecker“ mit nach Hause brachte, wollte ich diese bei einem Kaffee nur mal kurz durchblättern, um sie dann später ausgiebigst und in Ruhe zu lesen. Aber es war soo viel Leckeres darin, dass -1 – 2 -3 schwups- gefühlte zwanzig Klebemarker ihren Weg ins Heft fanden. Besonders der Beitrag über Avocados und die sechs schönen Avocado-Rezepte haben mir besonders gut gefallen. Und da ich Avocados sehr sehr gerne mag, habe ich das erste Rezept direkt am nächsten Tag ausprobiert.

Die mit einem Ei in der Kuhle im Ofen gebackenen Avocado schmeckten einfach köstlich. Das noch weiche Eigelb harmoniert ganz toll mit den Avocados, der Bacon fügt sich geschmacklich wunderbar mit ein und die Tomatensalsa rundet das Gericht perfekt ab.

„Baked-Eggs-Avocado“ mit Tomatensalsa

2 reife Avocado
2 TL Zitronensaft
Salz, Pfeffer
4 Eier

Avocados längs halbieren und den Kern herauslösen. Die Schnittflächen mit Zitronensaft bestreichen. Von der Unterseite der Avocados ein Stück Schale abschneiden, so dass sie auf dem Blech gerade stehen können. Avocados auf ein mit Backpapier belegtes Blech setzen und die Schnittflächen mit Salz und Pfeffer würzen.

Die Eier einzeln aufschlagen und jeweils eins in jede Mulde geben. Dabei kann es sein, dass etwas vom Eiweiß auf das Blech läuft.

Im auf 175° C (Umluft 150° C ) vorgeheizten Ofen ca. 20 Minuten backen.

6 Scheiben Bacon

Bacon in dünne Streifen schneiden und in einer Pfanne ohne Fett knusprig braten und anschließend auf Küchenpapier abtropfen lassen.

Für die Salsa

1 rote Zwiebel, fein gewürfelt
200 g Tomaten, fein gewürfelt
2 EL Weißweinessig
einige spritzer Tobasco
1 EL Olivenöl
Salz, Pfeffer
1 Prise Zucker

Zwiebel- und Tomatenwürfel mit Essig, Öl, Tabasco, Salz, Pfeffer und Zucker mischen.

Die Avocados aus dem Ofen nehmen, die Eier mit etwas Salz und Pfeffer würzen und alles mit dem Bacon bestreuen. Die Salsa dazu servieren.

Das Rezept ist für vier Personen.

Lauch-Lachs-Suppe und geröstetes Brot mit Krebsfleischaufstrich aus Norwegen

Veröffentlicht am

Zum Muttertag habe ich von meinen Lieben ein neues Kochbuch bekommen: „In 120 Rezepten um die Welt“ von Allegra McEvedy. Die Autorin -selbst Köchin- schreibt von ihren Reisen, Erinnerungen, den mitgebrachten Rezepten und -für sie ganz wichtig- ihre über die Jahre dabei gesammelten Küchenmesser. Ich mag sehr gerne Kochbücher, in denen neben den Rezepten auch Geschichten und Anekdötchen über diese oder etwas über Land und Leute zu finden ist. Auch haben mir ganz viele Gerichte in diesem Buch gefallen und so habe ich direkt einmal angefangen, ein erstes auszuwählen und nachzukochen.
Der Aufstrich ist übrigens sehr sehr lecker. Diesen werde ich bestimmt öfters, auch ohne die Suppe (die auch sehr lecker ist), „für auf`s Butterbrot“ zubereiten. Allerdings habe ich ihn mit gekochten und geschälten Garnelen gemacht, die ich vor dem Vermischen mit den anderen Zutaten gehackt habe.

Lauch-Lachs-Suppe...

Lauch-Lachs-Suppe…

Lauch-Lachs-Suppe mit geröstetem Brot mit Krebsfleischaufstrich

40 g Butter
350 g neue Kartoffeln, gewürfelt
3 große Stangen Lauch (ca. 600 g), in feine Ringe geschnitten
3 Knoblauchzehen, gehackt
1,5 l heißer Fischfond
4 EL Crème fraîche
300 g Lachsfilet, in ca. 1 cm große Stücke geschnitten
1 EL Dill, gehackt
Salz und Pfeffer

Die Butter in einem Topf bei mäßiger Hitze zerlassen. Kartoffelwürfel und Lauchringe hinzugeben, sowie auch den Knoblauch. Nun abgedeckt 5 bis 10 Minuten anschwitzen, ohne das Gemüse zu bräunen. Den heißen Fischfond zum Gemüse gießen und bei starker Hitze ca. 20 Minuten unbedeckt köcheln lassen, bis die Kartoffeln gar sind. Falls dabei Schaum entsteht, diesen abschöpfen. Die Herdplatte abstellen, Crème fraîche in die Suppe rühren und die Lachsstücke hineingeben. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Während der geschlossene Topf auf der Herdplatte zieht, das Brot im Toaster rösten. Den Aufstrich (siehe unten) auf den gerösteten Brotscheiben verteilen. Nun noch den Dill unter die Suppe rühren und mit den Broten servieren. Die Suppe ist für ca. 6 Personen.

Für den Krebsfleischaufstrich (oder Garnelenaufstrich)

200 g Krebsfleisch (oder Garnelen, gekocht und geschält)
4 EL Crème fraîche
1 großzügige Prise Cayennepfeffer
1 Handvoll Schnittlauch, gehackt
Vollkorn- oder Roggenbrotscheiben
Salz und Pfeffer

Während die Suppe köchelt, wird der Krebsfleisch-/Garnelenaufstrich zubereitet. Dafür Krebsfleisch/gehackte Garnelen mit Crème fraîche, Cayennepfeffer, Schnittlauch, Salz und Pfeffer vermischen und bis zur Verwendung beiseite stellen (Im Rezept steht: „nicht in den Kühlschrank“.).

%d Bloggern gefällt das: