RSS-Feed

Schlagwort-Archive: Ostern

Mini Lime Pies

Veröffentlicht am

Seit unserem Urlaub an der Golfküste Floridas im letzten Jahr, wollte ich zu Hause auf alle Fälle sozusagen in Memorandum eine Key Lime Pie backen. Doch wieder im normalen Alltagsgeschehen, waren dann erst mal die Weihnachtskekse dran, danach musste Kuchen erstmal weitgehend von unserem Speiseplan gestrichen werden, um die Weihnachtskeksrollen wieder loszuwerden und schwups war die Key Lime Pie auch schon in Vergessenheit geraten.
Kürzlich habe ich dann ein Rezept via Pinterest auf dem Blog „Sally`s Baking Addiction“ für Mini Key Lime Pies gefunden….und… jaa, da war doch was… ich wollte doch mal Pie backen.
Die Mini Pies fand ich dann sogar aber noch besser (Das Rezept hörte sich so einfach und lecker an.). In Ermangelung von Key Limes habe ich zu „normalen“ Bio-Limetten gegriffen. Schmecken tun die Pies dennoch ganz dolle!

Mit der Menge müsst ihr mal schauen. Sally schreibt, dass die Zutaten für mindestens 16 Mini Pies reichen. Ich habe erstmal eine 12er-Muffinform fertig gemacht und befüllt. Die Krümel hätten bestimmt noch für vier weitere Pies gereicht, die Füllung jedoch nicht. Ich habe dann die restlichen Krümel in eine kleine viereckige Glasform gedrückt und die restliche Füllung darauf gegeben. So gab es zu den 12 Mini Lime Pies für die Osterkaffeetafel morgen noch ein Mini-Dessert für uns. Vielleicht mache ich beim nächsten Mal aber auch einfach ein paar weniger Krümel. Die Krümelbodenzutaten sollten sich entsprechend anpassen lassen.

Ihr Lieben,

 ich wünsche Euch ein wunderschönes Osterfest.

Silke

Mini Lime Pies

Mini Lime Pie

Mini Lime Pies

Heizt den Ofen auf 175° C vor.

Legt eine 12 Muffinform (und ggfs. weitere Mulden eines zweiten Bleches) mit Papier-Muffinförmchen aus.

Krümelboden:

150 g Vollkornbutterkekse

90 g Butter, geschmolzen

65 g Zucker

Zerkrümelt die Butterkekse mit der Küchenmaschine bzw. gebt die Kekse in einen Gefrierbeutel und zerkrümelt sie mit einer Teigrolle.

Mischt die Krümel mit der geschmolzenen Butter und dem Zucker und rührt alles gut durch, bis sich die Zutaten verbunden haben.

Nun gebt ihr jeweils einen gehäuften Esslöffel der Krümelmischung in jedes Förmchen und drückt sie mit einem Teelöffel fest.

Das sieht dann so aus:

Krümelboden

Krümelboden

Füllung:

110 g Frischkäse (Raumtemperatur)

4 große Eigelb

eine Dose gesüßte Kondensmilch

120 ml Limettensaft

Zuerst schlagt ihr den Frischkäse auf höchster Stufe glatt.

Nun gebt ihr die Eigelbe hinzu und schlagt diese auf mittlere Stufe unter.

Jetzt kommen noch die Kondensmilch und der Limettensaft hinzu und werden auf höchster Stufe untergeschlagen bis alles gut vermischt ist.

Füllt die Creme nun auf die Krümelböden in den Mulden (Ich habe dafür einen kleinen Soßenlöffel genommen.)

Back die Pies ca. 15-16 Minuten und lasst sie anschließend in der Muffinform auskühlen.

 

Chocolate Hot Cross Buns mit gewürzter Honigbutter

Veröffentlicht am

Im letzten Jahr haben wir die Osterferien und das Osterfest ja in Singapur verbracht. Es kommt mir wie gestern vor, dass wir unsere Reise planten und uns so sehr darauf freuten. Tja… und nun ist unser Besuch in Südostasien schon wieder ein Jahr her… aber geblieben sind viele schöne Erinnerungen.

Dieser Tage habe ich mal wieder die Foodmagazine herausgekramt, die ich mir in Singapur gekauft hatte. Leider hatte ich keine singapurischen Kochzeitschriften finden können, dafür aber … britische und australische. 🙂

Aus der April/2014-Ausgabe des australischen „recipes+“-Magazins stammt das Rezept für die Chocolate Hot Cross Buns. Da Hot Cross Buns im britischen Raum ein klassisches Ostergebäck sind, hatte ich mir das Rezept im letzten Jahr für Ostern 2015 weggelegt. Allerdings habe ich kürzlich gelesen, dass es die Buns mittlerweile aber auch mancherorts ganzjährig gibt.

Im Rezept wird „mixed spice“ verwendet, eine britische Gewürzmischung, die wohl vergleichbar mit der amerikanischen „pumpkin pie spice“ oder dem niederländischen „koekkruiden“ ist und deren Hauptbestandteil Zimt in Kombination mit Muskat und Piment ist.
Da diese Gewürzkombi durchaus etwas weihnachtlich Anmutendes hat, habe ich mich dazu entschieden, sie wegzulassen und dafür eine gewürzte Honigbutter zu den Buns zu reichen, die zwar auch Zimt enthält, jedoch nicht weihnachtlich wirkt. Die „spiced honey butter“ habe ich in der Frühlingsausgabe 2014 des „BBC GoodFood“ Magazins „Bakes&cakes“ gefunden.
Solltet ihr trotzdem gerne die Buns samt „mixed spice“ ausprobieren wollen, so fügt einfach zwei Teelöffel davon zu den trockenen Zutaten hinzu.

„Mixed spice“ kann man sich auch selbst zusammen mischen, auf „bbcgoodfood.com“ habe ich ein Rezept dazu gefunden, das ich in diesen Post auch noch mit reingeschrieben habe. Alternativ könnt ihr auch „pumpkin pie spice“ verwenden.

                   Ich wünsche euch ein schönes Osterfest!

Silke

Chocolate Hot Cross Buns

Chocolate Hot Cross Buns

Chocolate Hot Cross Buns mit gewürzter Honigbutter

360 g Mehl

60 g Kakao

75 g Zucker

1 P. Trockenhefe

1 Prise Salz

300 ml lauwarme Milch

1 Ei

60 g flüssige Butter

 

Chocolate Hot Cross Buns

Chocolate Hot Cross Buns

Mischt Mehl, Kakao, Zucker, Hefe und Salz in einer Rührschüssel.

In einem anderen Gefäß verrührt ihr die Milch, das Ei und die Butter, gebt es zu den trockenen Zutaten in die Schüssel und verknetet die Zutaten zu einem Teig.

Anschließend gebt ihr den Teig auf eine bemehlte Arbeitsfläche und knetet ihn mit den Händen ca. 10 Minuten bis er glatt und geschmeidig ist.

Alternativ könnt ihr die Zutaten natürlich auch in einer Küchenmaschine verarbeiten.

Lasst den Teig nun zugedeckt an einem warmen Ort ca. 1 Stunde gehen.

Chocolate Hot Cross Buns

Chocolate Hot Cross Buns

Gebt den Teig nun auf eine bemehlte Arbeitsfläche und teilt ihn in 16 Stücke.

Formt jedes Stück zu einem Ball und legt die Teigbällchen nebeneinander in eine gefettete, quadratische Form von ca. 23 cm x 23 cm.

Lasst den Teig nun noch einmal für ca. 30 Minuten an einem warmen Plätzchen gehen.

Vermengt

20 g Mehl

mit

30 ml Wasser.

Gebt die Mehlmischung in einen Spritzbeutel und spritzt jeweils ein Kreuz auf jedes Teilstück.

Im vorgeheizten Ofen werden die Buns nun bei 180° C für ca. 25 Minuten +/- gebacken.

Nach dem Backen lasst ihr die Buns für ca. 10 Minuten in der Form ruhen, dann nehmt ihr sie heraus und gebt sie auf ein Kuchengitter.

Wenn ihr möchtet, könnt ihr die Schokobrötchen mit warmer Aprikosenmarmelade glasieren.

Gewürzte Honigbutter

Gewürzte Honigbutter

 

Gewürzte Honigbutter

100 g Butter

3/4 TL Zimt

1/4 TL gem. Ingwer

2 EL Honig

Verrührt alle Zutaten miteinander.

———————————————————————————————————–

„mixed spice“

1 EL Zimt

1 EL gem. Muskat

1 EL gem. Piment

1 TL gem. Muskatblüte

1 TL gem. Nelken

1 TL gem. Koriander

1 Tl. gem. Ingwer

 

Lämmchen aus Quarkknetteig

Veröffentlicht am

Letztes Jahr hatte eine gute Bekannte in einer Apotheke ein Lämmchen-Ausstechförmchen samt Rezept für einen Quarkknetteig geschenkt bekommen. Und da wir ja sehr gerne backen, hat sie dieses meiner Tochter weiter geschenkt. Förmchen und Rezept mussten natürlich dann auch so schnell wie möglich ausprobiert werden. Das Ergebnis war mehr als erfreulich. Die Lämmchen sahen ganz süß aus und geschmeckt haben sie sehr sehr lecker. Ruckizucki waren alle aufgegessen und wir mussten neue backen. Da der Teig wie süße Brötchen schmeckt, haben wir beim zweiten Mal auch Hörnchen und Brötchen geformt und gebacken.
Und zu Ostern passen die süßen Lämmchen natürlich auch hervorragend…

Leckeres aus Quarkknetteig

Leckeres aus Quarkknetteig

Quarkknetteig

125 g Butter
125 g Zucker
1 Prise Salz
1 Ei
200 g Magerquark
375 g Mehl
3 TL Backpulver

Butter, Zucker, Salz und Ei schaumig rühren. Quark zugeben und unterrühren. Mehl mit Backpulver mischen, zugeben und unterkneten bis ein glatter Teig entsteht. Nun den Teig in Frischhaltefolie einwickeln und für ca. 30 Minuten im Kühlschrank ruhen lassen. Entweder den Teig nun auf einer leicht bemehlten Arbeitsfläche ca. 1 cm dick ausrollen und mit einem Ausstechförmchen Figuren ausstechen oder kleine Hörnchen oder Brötchen formen. Im vorgeheizten Ofen bei 200 ° C (175° C Umluft) ca. 12 – 15 Minuten goldgelb backen. (Die Backzeit kann je nach Ofen varrieren.)
Wenn ihr mögt, könnt ihr die Teigstücke vor dem Backen auch noch mit einem mit etwas Wasser verquirlten Eigelb bestreichen.

Und als kleines Osternestchen… Frohe Ostern!

kleines Osternestchen aus Quarknetteig

kleines Osternestchen aus Quarknetteig

Probebacken Teil 2: Möhrenkuchen

Veröffentlicht am

Zugegeben, ich habe diesen Kuchen schon einmal gebacken. Allerdings ist das bestimmt schon fünf Jahre her. Obwohl ich ihn als äußerst lecker in Erinnerung habe, ist das Rezept irgendwie in meiner großen Kuchenmappe verschütt gegangen.
Der Kuchen wurde einmal zum Geburtstag eines Mitkindergartenkindes meiner Tochter mitgebracht. Die Kinder haben ihn ratzeputz aufgegessen und auch Filia versicherte mir, wie köstlich doch der Kuchen war. Also habe ich die andere Mama direkt einmal nach dem Rezept gefragt. Es stammte aus einer Kundenbroschüre des Discounters „Plus“, ich bekam allerdings den Tip, anstelle der 150 g geraspelten Möhren lieber die doppelte Menge zu nehmen (wird dann saftiger). Den Kuchen haben wir zu Hause direkt ausprobiert und ich kann mich gut erinnern, dass wir ihn alle prima fanden.
Nachdem ich beim Blättern meiner Backmappe nun mal wieder auf den Möhrenkuchen gestoßen bin, habe ich mich entschlossen, ihn dann einmal probezubacken, nur zur Sicherheit. Ich habe den Möhrenkuchen dann am Sonntag zum Turnier meiner Tochter fürs Buffet mitgenommen und …. er wurde sehr gelobt!

Möhrenkuchen

200 g weiche Butter
200 g Zucker
1 P. Vanillezucker
4 Eier
350 g Mehl
3 TL Backpulver
100 g Haselnüsse, gemahlen
50 g Haselnusskrokant (gekauft oder selbst gemacht s.u.)
1 Msp. Zimt
300 g feingeraspelte Möhren

Aprikosenkonfitüre

Butter, Zucker und Vanillezucker schaumig rühren. Nacheinander die Eier sorgfälltig unterrühren. Das mit Backpulver vermischte Mehl, Haselnüsse, Haselnusskrokant und Zimt untermischen. Möhren vorsichtig unterheben. Teig in eine gefettete Springform (Durchmesser 26 cm) geben und im vorgeheizten Ofen bei 175° C ca. 60 Minuten zu schöner Farbe backen. Den fertigen Kuchen erst in der Form etwas auskühlen lassen, dann herausnehmen. Aprikosenkonfitüre leicht erwärmen, glattrühren und den noch warmen Kuchen damit bestreichen.

Haselnusskrokant

50 g gehackte Haselnüsse
1 EL Butter
40 g Zucker

Alles zusammen in eine beschichtete Pfanne geben und erhitzen, bis dass der Zucker beginnt zu schmelzen. Dabei mehrmals gut durchrühren, damit der Zucker sich gut auf die Haselnussstückchen verteilen kann. Auf einem Teller abkühlen lassen.Ich habe nicht abgewogen, wie viel Krokant diese Menge ergibt. Für den Kuchen dann 50 g abwiegen, Rest verschlossen aufbewahren oder so knabbern!

%d Bloggern gefällt das: