RSS-Feed

Schlagwort-Archive: Rosenkohl

Fruchtiger Rosenkohlsalat

Veröffentlicht am

Wie der ein oder andere von euch bereits weiß, waren Rosenkohl und ich nicht immer gute Freunde. Ich fand dieses Gemüse einfach nur bäh! Jedoch sind mir immer wieder Rosenkohlrezepte begegnet, die sich einfach irgendwie lecker anhörten und die mich dann doch neugierig machten, ob der verhasste Rosenkohl nicht doch ein klitzekleines bisschen lecker schmecken könnte. Zwei meiner versuchten und gemochten Rosenkohlrezepte habe ich ja bereits mit euch geteilt. Letztens ist mir dann doch tatsächlich schon wieder ein Rosenkohlrezept begegnet (lag meiner Gemüsekiste bei), das sofort meine ganze Aufmerksamkeit hatte … ein …fruchtiger Rosenkohlsalat! Ja, ja, ein Salat aus rohem Rosenkohl! Aber seht selbst …

Fruchtiger Rosenkohlsalat

Fruchtiger Rosenkohlsalat

Fruchtiger Rosenkohlsalat

500 g Rosenkohl

300 g Möhren

ca. 150 g kernlose Weintrauben (evtl. auch ein paar mehr)

2 Bananen

Putzt den Rosenkohl und raspelt ihn und die Möhren in eine Schüssel. (Ich habe beides in der Küchenmaschine geraspelt und es dabei mal wieder übertrieben, so dass mein Salat sehr, sehr fein geraten ist.)

Schneidet die Trauben und die Bananen in kleine Stücke und gebt sie ebenfalls in die Schüssel.

Fruchtiger Rosenkohlsalat

Fruchtiger Rosenkohlsalat

Für das Dressing:

2 – 3 EL Honig

6 EL Olivenöl

2 EL heller Balsamicoessig

4 EL Sahne

Kräutersalz

Pfeffer

Verschlagt die Zutaten für das Dressing gut und gebt es über die übrigen Zutaten.

Nun vermengt alles vorsichtig.

 

Advertisements

Gebratener Rosenkohl mit Datteln

Veröffentlicht am

Obwohl ich Rosenkohl ja eigentlich gar nicht mag, gibt es doch irgendwie immer mal wieder ein Rezept, das mich dann doch reizt, es einmal auszuprobieren. Nach meiner positiven Erfahrung mit dem Rosenkohl mit Speck und Salbei, habe ich mich rund zwei Jahre später wieder an ein Rosenkohlgericht gewagt. Gefunden habe ich es in einer Ausgabe des Edeka-Kundenmagazins „Mit Liebe“. Die Kombi aus Rosenkohl und Datteln gewürzt mit etwas Kreuzkümmel fand ich sehr interessant.

Ich wurde nicht enttäuscht. Der so zubereitete Rosenkohl hat mir sehr sehr gut geschmeckt. Werde ich sicherlich bald noch einmal kochen.

Tja, ich fass es nicht. Was habe ich früher bei meinen Eltern gejammert, wenn es Rosenkohl gab, so fürchterlich fand ich das Zeug (und meine Mutter kann superleckergut kochen!!) und jetzt probiere ich freiwillig Rezepte damit aus und finde sie auch noch lecker. 🙂

Gebratener Rosenkohl mit Datteln

Gebratener Rosenkohl mit Datteln

Gebratener Rosenkohl mit Datteln 


1 kg Rosenkohl

2 rote Zwiebeln

2 EL Olivenöl

Salz, Pfeffer

100 ml Apfelsaft

100 ml Gemüsebrühe

50 -80 g Soft-Datteln ohne Stein

1 EL Thymian, frisch gehackt

1/2 TL Zitronensaft

1 TL Akazienhonig

Kreuzkümmel, gem.

 

Gebratener Rosenkohl mit Datteln

Gebratener Rosenkohl mit Datteln

Löst die äußeren Blätter der Rosenkohls ab, dann wascht ihr ihn und halbiert jedes Röschen längs.

Die Zwiebeln schneidet ihr in Streifen.

Erhitzt das Olivenöl in einer Pfanne und bratet Zwiebeln und Rosenkohl ca. 5 Minuten goldbraun an.

Salzen und pfeffern.

Löscht mit dem Apfelsaft und der Brühe ab und dünstet das Ganze zugedeckt ca. 3 -4 Minuten.

Rührt gelegentlich mal um.

Nun nehmt ihr den Deckel wieder ab und dünstet das Gemüse weitere 2 -3 Minuten.

In der Zwischenzeit schneidet ihr die Datteln in Streifen.

Gebt die Dattelstreifen und den Thymian zum Rosenkohl und schmeckt alles mit Zitronensaft, Honig, Kreuzkümmel, Salz und Pfeffer ab.

Das Rezept sieht eine Prise Kreuzkümmel vor. Ich habe aber mit ungefähr einem 3/4 gestrichenen Teelöffel  Kreuzkümmel gewürzt. Da Kreuzkümmel aber ein intensives Gewürz ist und Geschmäcker ja bekanntlich verschieden sind, tastet euch ansonsten vorsichtig mit der Menge ran.

Das Rezept ist für vier Portionen.

 

 

Rosenkohl’s „zweite Chance“

Veröffentlicht am

Vor ein paar Tagen hatte ich von diesem Rosenkohlrezept aus dem aktuellen Jamie Oliver Magazin (Seite 48) erzählt, das ich -obwohl ich eigentlich gar keinen Rosenkohl mag- gewillt war auszuprobieren. Besonders die Verwendung von frischem Salbei sprach mich besonders an. Auf die Idee Rosenkohl mit Salbei zu kombinieren, wäre ich ehrlich gesagt nicht gekommen. Ich hatte eher mal daran gedacht, das bisher mit Hausverbot belegte Gemüse zu braten und es dann mit Puderzucker und vielleicht einem Hauch Vanille zu karamellisieren. So machte ich mich also heute bei der Eiseskälte auf in den Garten, um 2 Stielchen meines Silber-Salbeis zu holen und dann ging es los:

Superschneller Rosenkohl

500 g Rosenkohl
Olivenöl
1 walnussgroßes Stück Butter
4 große Scheiben durchwachsener Räucherspeck (Ich habe 125 g Bacon in Streifen verwendet.)
die Blätter von zwei Stielen Salbei
2 EL Worcestersauce
2 Koblauchzehen, fein gerieben (Ich habe nur eine genommen.)

Schneller Rosenkohl mit Speck und Salbei

Schneller Rosenkohl

Den Rosenkohl mit der Küchenmaschine oder einem Gemüsehobel in feine Scheiben hobeln, in eine Schüssel geben und diese mit Wasser auffüllen. Butter und einen Schuss Olivenöl in einem großen Topf erhitzen. Speck, Salbei, Salz und Pfeffer zugeben (mit dem Salz erstmal etwas sparsam sein) und 5 – 10 Minuten bei mittlerer Hitze knusprig braten. Den Rosenkohl abgießen (der Kohl kann ruhig noch etwas wässrig sein), in den Topf geben und die Hitze erhöhen. Ca. 10 Minuten weich garen. Evtl. muss noch etwas Wasser zugegeben werden. Nun die Worcestersauce zugeben und alles gut durchschütteln. Den Herd ausschalten, Knoblauch zugeben und nochmal gut umrühren. Sofort servieren.

Und was soll ich sagen: Es hat mir sehr gut geschmeckt! Der Rosenkohl ist schön mild und die Kombination mit Speck und Salbei sehr gelungen. Mr. Oliver, vielen Dank für das Rezept!

%d Bloggern gefällt das: