RSS-Feed

Schlagwort-Archive: Saucen

Hamburger mit selbstgemachten Hamburgerbrötchen, Hamburgersauce und Coleslaw

Veröffentlicht am

Mr. Ham Burger

In der letzten Woche hatte ich in einer Reduziertkiste ein Hamburgerkochbuch gefunden. Als ich auf den ersten Seiten die beiden Rezepte für die Hamburgerbrötchen und die -sauce entdeckte, war schnell klar: Ein Fall für my yummy projects!

Und so gab es am Wochenende leckere Hamburger! Die selbstgemachten Hamburgerbrötchen sind supi geworden, ganz fluffig. Da war ich wirklich gespannt, wie die werden würden und so freue ich mich sehr über das leckere Ergebnis.

Auch die Hamburgersauce ist sehr lecker und sehr schnell gemacht.

Den Krautsalat habe ich vor einigen Monaten bei den „Thermomix“-Rezepten gefunden und ausprobiert. Ich finde ihn sehr lecker, auch wenn er nicht gerade der kalorienärmste ist. Aber ab und an kann man sich ja mal sowas gönnen 🙂 .
Allerdings werde ich beim nächsten Mal einmal testen, ob sich ein Teil der Mayo nicht auch durch Joghurt ersetzen lässt, werde berichten!

Hamburgerbrötchen

Hamburgerbrötchen

Hamburgerbrötchen

1 P. Trockenhefe

40 g Butter

1 Ei

440 g Mehl

1 EL Zucker

1TL Salz

1 Eiweiß

Sesam

Die Hefe gebt ihr mit der Butter, dem Ei, Mehl, Zucker und Salz in eine Schüssel.

Nun gebt ihr ca. 175 ml lauwarmes Wasser hinzu und knetet das Ganze zu einem glatten Teig.

Den Teig formt ihr zu einer Kugel, legt diese in eine Schüssel und lasst sie zugedeckt an einem warmen Ort ca. 1 Stunde gehen, bis sie ungefähr doppelt so groß geworden ist.

Jetzt knetet ihr den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche gut durch, teilt ihn in 6 – 8 gleichgroße Teigstücke (je nachdem wie groß die Burgerbrötchen werden sollen) und formt daraus glatte Kugeln.

Diese legt ihr mit etwas Abstand auf ein mit Backpapier auslegtes Blech (Ich habe jeweils vier Brötchen auf einem Blech gebacken.) und drückt sie etwas flach.

Nun lasst ihr die Brötchen abgedeckt erneut ca. eine Stunde gehen (Ich habe den Backofen auf 50° C vorgeheizt, dann ausgeschaltet und die Brötchen dort gehen lassen.)

Das Eiweiß verrührt ihr mit einem Eßlöffel Wasser und bestreicht die Brötchen damit. Dann kann der Sesam aufgestreut werden.

Im vorgeheizten Ofen bei 185° C backen.
Die Backzeit ist im Buch mit 12 – 17 Minuten angegeben. Allerdings brauchten die Brötchen in meinem Ofen länger, so ca. 20 – 25 Minuten. Sie sollten einen goldbraune Farbe haben.

Hamburgersoße

Hamburgersauce

Hamburgersauce

1 Schalotte

1 Knoblauchzehe

1 Gewürzgurke

2 EL Schmand

2 EL Mayonnaise

1 EL Ketchup

1 EL Senf

Salz, Pfeffer

Die Schalotte und die Knoblauchzehe hackt ihr ganz fein.

Die Gurke schneidet ihr in feine Würfelchen.

In einer Schüssel verrührt ihr Schmand, Mayo, Ketchup und Senf, gebt Zwiebel-, Knoblauch- und Gurkenstückchen hinzu und rührt sie unter. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Coleslaw

Coleslaw

Coleslaw

400 g Weißkohl

1 mittelgroße Möhre

1 kleine Zwiebel

3 EL Zucker

1/2 TL Salz

1/8 TL Pfeffer

50 g Milch

100 g Mayonnaise

50 g Buttermilch (Ich hatte vergessen Buttermilch zu kaufen und dafür 50 g Schmand zum Salat gegeben.)

1 1/2 EL Weißweinessig

2 1/2 EL Zitronensaft

Den Weißkohl und die Möhre reibt ihr fein.

Die Zwiebel schneidet ihr in ganz feine Würfelchen (oder reibt sie auch fein).

Die übrigen Zutaten verrühren, das Gemüse zugeben und gut vermengen.

Falls ihr einen Thermomix habt, schmeißt ihr alles in den Mixtopf (das Gemüse in groben Stücken) und schaltet für 4 – 5 Sekunden die Stufe 5 ein.

Für die Hackfleisch-Patties habe ich einfach

500 g Rinderhack

1 Ei

Salz, Pfeffer und

ein paar Tropfen Worcestershiresauce

vermengt und daraus Hackpatties geformt.

Diese habe ich in einer Grillpfanne gebraten.

500 g Hackfleisch ergeben ca. 6 Fleischfladen.

Advertisements

Hattu Möhrchen? Jaa, sogar mit Sesam: Sesam-Möhren mit Honigmelonen-Vinaigrette

Veröffentlicht am

Als ich am Donnerstag im Supermarkt an der Kasse stand, hatten sich -nach einem Abstecher an`s Zeitschriftenregal- vier Food-Magazine irgendwie Zutritt zu meinem Einkaufswagen verschafft!
Na ja, wenn sie schon mal da waren, habe ich sie halt mit nach Hause genommen 😉 .

Nachdem ich dann daheim meine Einkäufe soweit verstaut hatte, läutete ich meine kleine Vormittagskaffeepause ein und nutzte die Gelegenheit, um einmal kurz durch das erste Heft -dem noch relativ neuen Magazin der Seite DasKochrezept.de – zu blättern.

In der Rubrik Veggie fand ich das Rezept für die Sesam-Möhren. Das klang lecker! Und rein zufällig hatte ich ein Bund Möhren gerade eben mitgebracht. Das Rezept verlangte zwar nach jungen zarten Möhren und meine Möhrchen waren schon etwas größer und knubbeliger, aber in dem Falle ließ ich einfach mal Möhrchen Möhrchen sein!

Also -spontane Beilagenänderung für das Mittagsmahl-

Sesam-Möhren

Sesam-Möhren

Sesam-Möhren mit Honigmelonen-Vinaigrette

20 junge zarte Möhren mit Grün

1 TL Zucker

1 TL Butter

Salz

Die Möhrchen schälen, waschen und das Grün bis auf ca. 1 cm abschneiden.

Nun kocht ihr die Möhren mit etwas Wasser, Zucker, Butter und Salz auf, kocht sie bissfest und lasst sie -nach dem Herausnehmen- anschließend abtropfen.

3 Scheiben Toastbrot

je 2 EL heller und dunkler Sesam (Ich habe nur hellen genommen.)

Salz, Pfeffer

1 Ei

2 EL Sahne (Ich nahm Milch.)

ca. 2 EL Mehl

Öl

Das Toastbrot entrinden und im Mixer fein zerbröseln.

Die Brösel mischt ihr mit dem Sesam, Salz und Pfeffer und gebt sie in einen tiefen Teller.

Das Ei wird mit der Sahne (Milch) in einem weiteren tiefen Teller verquirlt.

Das Öl in einem frittiergeeigneten Topf auf ca. 180° C erhitzen.

Nun wendet ihr die Möhren im Mehl, zieht sie durch die Eiersahne und wendet sie anschließend in den Sesambröseln (Panade andrücken).

Sesam-Möhren

Sesam-Möhren

Möhren portionsweise im Öl ausbacken, abtropfen lassen und mit der Honigmelonen-Vinaigrette servieren.

Honigmelonen-Vinaigrette

1/2 Honigmelone

Salz

ein 2-cm-Stück Ingwer

1 Lauchzwiebel

2 – 3 EL Sweet-Chili-Sauce

3 EL Öl

Saft einer Limette

1 EL Honig

1 TL Sambal Oelek (hatte ich nicht da, Vinaigrette hat auch ohne vorzüglich geschmeckt.)

Honigmelonen-Vinaigrette

Honigmelonen-Vinaigrette

Melone schälen, entkernen und würfeln.

Das Fruchtfleisch salzen und in einem Sieb ca. 30 Minuten abtropfen lassen.

Den Ingwer schält ihr.

Den weißen Teil der Lauchzwiebel in Stücke schneiden, den grünen in dünne Ringe schneiden.

Ingwer, weiße Lauchzwiebelstücke und Melonenfleisch pürieren.

Püree mit Chilisauce, Öl, Limettensaft, Honig und Sambal Oelek verrühren.

Wenn ihr mögt, könnt ihr zum Servieren die grünen Lauchzwiebelringe noch über die Vinaigrette streuen.

Die Honigmelonen-Vinaigrette ist sehr sehr lecker! Wenn ihr davon noch etwas übrig habt,  kann ich mir diese auch sehr gut als fruchtiges Salatdressing vorstellen.

Tomaten-„Citronette“ zu Spargel

Veröffentlicht am

Es gab das erste Mal Spargel diese Woche. Zwar noch keinen heimischen (ihr wisst schon: zu kalt, zu wenig Sonne etc. pp.), sondern weit gereister aus Peru. Aber die schönen weißen Stängchen lachten uns so an, dass wir sie einfach als Spargelpremiere 2013 mit nach Hause nehmen mussten. Allerdings habe ich den Spargel dieses Mal nicht klassisch mit Hollandaise oder zerlassener Butter serviert, sondern mit einer Tomaten-„Citronette“. Einer Tomaten-was? In der Rezeptbeschreibung wurde immer von einer Vinaigrette gesprochen. Diese bereitet man aber in der Regel mit Essig zu. Da in diesem Rezept aber Zitronensaft zum Einsatz kommt, habe ich es kurzerhand in „Citronette“ umbenannt! (Ich glaube aber, eine „Citronette“ gibt es tatsächlich.) Das Rezept habe ich vor zig Jahren einmal aus einer Zeitschrift herausgeschnitten (Jaa, in meiner Sammelmappe sind noch viele alte Schätzchen, die nur darauf warten, gekocht, gebacken, gerührt… zu werden).
Uns hat die Tomaten-„Citronette“ sehr gut zum Spargel geschmeckt, schön frisch (und nicht so hüftschädigend wie die gute alte Hollandaise).

Tomaten-Citronette zu Spargel

Tomaten-Citronette zu Spargel

 Tomaten-Citronette zu Spargel (für ca. 2 kg Spargel)

4 reife Tomaten, gewürfelt
8 EL Olivenöl
4 EL Zitronensaft
Salz
Pfeffer
4 EL Pinienkerne, gehackt
1 Bund Basilikum, in feine Streifen geschnitten
1/2 Bund Petersilie, in feine Streifen geschnitten
20 g Parmesan, gerieben
1 TL Worcestersoße

Tomaten mit Öl, Zitronensaft, Salz und Pfeffer verrühren. Pinienkerne zugeben und ca. 2 Minuten gut verrühren, so dass die Tomaten Saft abgeben (und die Citronette bindet). Die Kräuter, Käse und Worcestersoße zu den Tomaten geben und unterrühren, mit Salz und Pfeffer abschmecken. Sauce über den zubereiteten Spargel geben.

%d Bloggern gefällt das: