RSS-Feed

Schlagwort-Archive: Süßkartoffeln

Süßkartoffelsalat mit Minz-Honig-Dressing

Veröffentlicht am

Via Magdeburg bin ich dieser Tage nach Neuseeland gekommen … natürlich rein kulinarisch! 😉

Filia und ich haben die Osterferien genutzt, um Freunde in Magdeburg zu besuchen. Ein, zwei Besorgungen führten uns in einen örtlichen Bio-Supermarkt und ich konnte diesen natürlich wieder nicht verlassen, ohne eine Kochzeitung zu erstehen. Die „köstlich vegetarisch“ hat mich soooo angelacht, das kurze Durchblättern dann spontan überzeugt, das Heft zu kaufen. In der Rubrik „Länderküche“ wurden leckere vegetarische Rezepte aus Neuseeland vorgestellt. Besonders der Süßkartoffelsalat mit Minz-Honig-Dressing (Kumerasalat -> Bei den Maoris heißen Süßkartoffeln Kumera. Es gibt sogar drei Sorten: Orange, Gelbe und Pinke. Ich hätte ja gerne mal ein paar Pinke Süßkartöffelchen. 🙂  ) hat mich sofort überzeugt, ihn umgehen nach unserer Rückkehr auszuprobieren.

Der Salat schmeckt sehr gut. Allerdings war mir die Rosinenmenge etwas zu viel, so dass der Salat relativ viel Süße mitbrachte. Aber das kann man ja nach Gusto anpassen. Auch habe ich die Frühlingszwiebeln weggelassen. Ich fand den Salat mit den roten Zwiebeln „zwiebelig“ genug. Wie ihr auf den Fotos erkennen könnt, habe ich leider auch keinen frischen Spinat bekommen und stattdessen gemischte Salatblättchen genommen.

Süßkartoffelsalat mit Minz-Honig-Dressing

Süßkartoffelsalat mit Minz-Honig-Dressing

Süßkartoffelsalat mit Minz-Honig-Dressing

60 g rote Zwiebeln

1, 2 kg Süßkartoffeln

2 EL Olivenöl

Salz

schwarzer Pfeffer

(100 g Lauchzwiebeln)

1/2 Bund Koriander

125 g Baby-Spinat (alternativ: Pflücksalat)

100 g Rosinen (evtl. etwas weniger)

Für das Dressing:

4 Stiele Minze

1 EL flüssiger Honig (oder Agavendicksaft)

1/2 TL Dijon-Senf

1/2 TL Currypulver

2 EL Rotweinessig

6 EL Olivenöl

Süßkartoffelsalat mit Minz-Honig-Dressing

Süßkartoffelsalat mit Minz-Honig-Dressing

Schält die Zwiebeln, halbiert sie und schneidet sie in feine Scheiben.
Legt diese in eine Schüssel mit kaltem Wasser.

Schält die Süßkartoffeln und schneidet sie in ca. 2 cm große Würfel.

Mischt die Kartoffelwürfel mit dem Olivenöl, Salz und Pfeffer und verteilt sie auf ein mit Backpapier belegtes Blech.

Nun im vorgeheizten Ofen bei 180° C ca. 25 – 30 Minuten backen.

Nehmt die Süßkartoffeln heraus und lasst sie etwas abkühlen.

Für das Dressing zupft ihr die Minzblättchen ab und hackt sie fein.

Vermischt die gehackten Minzblättchen mit Honig, Senf, Curry, Essig und Öl.

Schmeckt das Dressing mit Salz und Pfeffer ab.

Gieße die Zwiebeln in ein Sieb ab und lasse sie abtropfen.

(Lauchzwiebeln in 1 cm dicke Ringe schneiden.)

Korianderblättchen abzupfen und grob hacken.

Mische Spinat/Salat mit (Lauchzwiebeln), Süßkartoffeln und Koriander.

Nun gebt noch die Zwiebeln und die Rosinen hinzu und hebt sie vorsichtig unter.

Kurz vor dem Servieren mischt ihr den Salat mit dem Dressing.

 

Advertisements

Süßkartoffel-Zimt-Schnecken

Veröffentlicht am

Meine Gemüsekiste brachte mir Süßkartoffeln mit und da ich mich inzwischen von meinem Süßkartoffelchilikokossüppchentrauma einigermaßen erholt habe, war ich bereit für einen erneuten Einsatz der Knöllchen in meiner Küche.

Diesmal entschied ich mich aber, die süßen Kartoffeln mal süß einzusetzen und da ich sehr sehr gerne Cinnamon Rolls mag, dachte ich, warum nicht mal mit Süßkartoffeln. Und so wurde dies am letzten Wochenende mein leckeres Sonntagsprojekt.

Süßkartoffel-Zimt-Schnecken

Süßkartoffel-Zimt-Schnecken

Als die Schneckchen im Ofen waren, konnte ich es fast gar nicht erwarten, bis sie endlich fertig gebacken waren. Mein selbstzusammengerührter Teig ließ sich prima verarbeiten, aber würden die Zimtschnecken denn auch schmecken?

Oah, jetzt müssen sie ja auch noch abkühlen, man, ich will die jetzt probieren.

Dann endlich…. hmmm….. lecker! 🙂

Süßkartoffel-Zimt-Schnecken

Süßkartoffel-Zimt-Schnecken

Süßkartoffel-Zimt-Schnecken

1 große oder 2 kleine Süßkartoffeln (ca. 440 g)

100 g Butter

110 ml Buttermilch

20 g Zucker

1 Prise Salz

2 Eier

550 g Mehl

1 P. Trockenhefe

Süßkartoffel(n) schälen, vierteln und in Stücke schneiden. Kocht die Süßkartoffelstücke in Wasser bis sie weich sind.

Gießt nun die Kartoffelstücke ab und püriert ca. 350 g davon mit der Butter.

Gebt nun die Buttermilch, den Zucker, Salz und die Eier hinzu und rührt die Zutaten gut unter.

Das Mehl mischt ihr mit der Trockenhefe, gebt dies nun zu den übrigen Zutaten und knetet alles zu einem geschmeidigen Teig.

Bemehlt eure Arbeitsfläche gut, gebt den Teig darauf, streut noch etwas Mehl oben auf den Teig und knetet ihn noch ein wenig.

Jetzt rollt ihr den Teig auf der bemehlten Arbeitsfläche zu einem Rechteck aus (der Teig sollte ca. 1 cm dick sein).

Während der Teig nun ein paar Minuten ruht, zerlasst ihr

40 g Butter und

mischt

3 EL braunen Zucker mit

1 – 2 TL Zimt.

Bepinselt den Teig nun mit der Butter und streut den Zimtzucker darüber.

Wenn ihr mögt, bestreut den Teig noch mit

Rosinen.

Da Filia keine Rosinen mag, ich aber sehr, habe ich einen Teil mit und einen Teil ohne gemacht.

Anschließend rollt ihr den Teig von der längeren Seite her vorsichtig auf.

Teilt von der Rolle mit einem Teigspachtel oder einem scharfen Messer ca. 3 -4 cm dicke Stücke ab und legt diese dicht an dicht in eine Form. Ich habe eine rechteckige Brownieform genommen, ihr könnt aber auch zum Beispiel eine Springform nehmen.

Backt die Süßkartoffel-Zimt-Schnecken im auf 180°C vorgeheizten Ofen ca. 30 Minuten +/-.

Lasst die Schnecken kurz etwas abkühlen.

Rührt aus

40 g Puderzucker und

1 1/2 EL Wasser

einen Guss und bestreicht damit das noch warme Gebäck.

Süßkartoffel-Chili-Kokos-Suppe

Veröffentlicht am
Süßkartoffel-Chili-Kokos-Suppe

Süßkartoffel-Chili-Kokos-Suppe

Um ehrlich zu sein, mir ist von der Suppe schlecht geworden!

Das lag aber gar nicht so sehr an dem, was ich mir „zusammengekocht“ hatte, sondern daran, dass leider die Kokosmilch „um“ war!

Schon beim Abschmecken, war da so ein seltsamer Geschmack im Abgang und als ich mein Süppchen dann endlich auf dem Teller hatte…. pfui, was war denn da passiert?
Habt ihr jemals Kokosnuss gegessen, die nicht mehr gut ist? Ich drücke die Daumen, dass es euch erspart bleibt – schmeckt echt fies!

Dabei hatte ich mich doch so sehr auf meine Suppe gefreut.
Ein Süßkartoffel-Chili-Kokos-Süppchen habe ich kürzlich im „Mom`s Favourite“ in Berlin gegessen und sie hat mir so gut geschmeckt, dass ich sie zu Hause auf jeden Fall nachkochen wollte.

Na ja, wäre die verdorbene Kokosmilch nicht gewesen, wäre ich mit dem Ergebnis recht zufrieden gewesen.

Süßkartoffel-Chili-Kokos-Suppe

1 Süßkartoffel von ca. 500 g
2 Schalotten
2 EL Öl
1 getrocknete Chilischote
1 Prise Zucker
400 ml Gemüsebrühe
400 ml Kokosmilch
Salz

Süßkartoffel schälen und in Würfel schneiden. Schalotten würfeln.

Beides in 2 EL Öl andünsten, dabei durchrühren.

Chilischote und Zucker hinzugeben und noch einmal durchrühren.

Dann mit der Gemüsebrühe ablöschen und zugedeckt ca. 15 Minuten köcheln bis die Kartoffelstücke weich sind.

Kokosmilch zugießen und die Suppe pürieren, mit Salz abschmecken.

Ganz einig bin ich noch nicht, ob der Anteil Kokosmilch nicht etwas zu hoch ist. Das konnte ich ja leider nicht ganz so gut abschmecken!

Sobald  ich mich aber von dem fiesem Kokosmilcherlebnis erholt habe ( 😉 ), werde ich mein Süppchen nochmal kochen und dann ganz bestimmt auch genießen!

%d Bloggern gefällt das: